Baby-Entwicklung

8 Möglichkeiten, das Baby von der Windel zu trennen

8 Möglichkeiten, das Baby von der Windel zu trennen

Jedes Kind hat seine eigene Entwicklungslinie. Der Windelwechsel des Babys hängt auch vom Entwicklungsprozess des Kindes ab. Die größte Aufgabe für dich als Mutter und Vater; in dieser Zeit verständnisvoll und geduldig mit ihm zu sein. Es ist nicht schwer, ihn aus einer Windel zu holen, es sei denn, Sie haben es eilig. Hier sind 8 goldene Schlüssel, mit denen Ihr Baby die Windel loswerden kann.

1 Nicht unter Druck setzen!

Eltern kommen oft auf die Frage: unuz Binden Sie immer noch die Windel Ihres Kindes? “. Die meiste Zeit sagten Großmütter, Tanten oder Freunde: „Mein Kind konnte mit 1 Jahren alleine auf die Toilette gehen“, und er setzte junge Mütter unter Druck, ohne es zu merken. Der Druck, den die Mutter, die von diesem Druck betroffen ist, auf das Kind ausübt, hat jedoch negative Folgen. Das Kind, das vor seiner Zeit mit dem Toilettentraining beginnt, bekommt diese Gewohnheit schwerer.

2 Warten Sie auf die richtige Zeit

Es gibt keine Regel, wann mit dem Toilettentraining begonnen werden soll. Der richtige Zeitpunkt hängt von der physischen und psychischen Bereitschaft des Kindes ab. Bis zum 12. Monat darf kein Kind freiwillig die Blase und den Darm kontrollieren. Im 12. und 18. Monat können nur wenige kontrollieren. Viele Kinder können im 18. - 24. Monat zum Toilettentraining bereit sein. Einige Kinder können erst im 30. Monat unterrichtet werden. Nachforschungen haben ergeben, dass Kinder, die häufig und gewaltsam von ihrer Mutter gesetzt werden und zur Nachttoilette aufgewacht sind, die Windel im Alter von 28 Monaten verlassen.

3 Beobachten Sie Ihr Kind

Sie können herausfinden, ob Ihr Kind für das Toilettentraining bereit ist. Hier sind einige Kriterien:

• Wenn es an sechs Tagen länger als 2 Stunden aufwacht und beim Aufwachen trocken bleibt.
• Darmbewegungen treten regelmäßig und zu bestimmten Tageszeiten auf.
• Der Gesichtsausdruck, die Bewegungen oder die Sprache zeigen sofort an, dass die Toilette kommt.
• Kann einfache Aufträge ausführen.
• Wenn Sie sich mit dem schmutzigen Tuch unwohl fühlen und möchten, dass das Gold gewechselt wird.
• Er möchte die Toilette oder den Sitz benutzen.
• Sie möchte ein Höschen tragen.
• Wenn Sie oder Ihr Ehepartner und ältere Brüder auf die Toilette gehen und sich dafür interessieren, was Sie dort tun, sind sie bereit für das Toilettentraining.

4 Seien Sie geduldig

Die Tatsache, dass das Kind den Sitz benutzen kann, bedeutet nicht, dass es seinen Darm freiwillig benutzt. Bereits vor einem bestimmten Alter kann das Kind Sitz und Windel nicht mehr unterscheiden. Denken Sie daran, Kinder brauchen Fürsorge, Liebe, Geduld und Verständnis, um die Windel loszuwerden.

5 Lassen Sie Ihr Kind wählen

Einige Kinder bevorzugen das Toilettentraining durch Sitzen. Einer der Vorteile des Sitzes ist, dass das Kind bequem sitzen kann und daher keine Sturzgefahr besteht. Einige Kinder, wie Erwachsene, können sich dafür entscheiden, die Toilette zu benutzen. In diesem Fall können Sie kleine Plastikabdeckungen verwenden, die auf dem Toilettensitz platziert sind.

6 Überkleiden Sie Ihr Kind nicht

Damit das Kind alleine auf die Toilette gehen kann, muss es sich leicht ausziehen lassen. Gärtnerhosen, Kleidungsstücke mit mehreren Knöpfen und Strumpfhosen erschweren es ihm, sich alleine auszuziehen, was dazu führt, dass er seine Hose verpasst.

7 Versuchen Sie es zu verstehen

Zusätzlich zu den körperlichen Merkmalen muss Ihr Kind psychisch auf die Ausbildung vorbereitet sein. Ihr Kind sollte das Toilettentraining selbst beantragen und einhalten. Wenn Sie Angst haben oder etwas dagegen haben, verschieben Sie das Toilettentraining für eine Weile. Darüber hinaus wirkt sich Stress zu Hause auch nachteilig auf das Toilettentraining aus. Verzögern Sie in den folgenden Fällen das Toilettentraining um einen bestimmten Zeitraum.

8 Richten Sie ein bestimmtes Layout ein

Stellen Sie bestimmte Zeiten ein, damit das Kind auf die Toilette gehen kann. Machen Sie ihn beispielsweise mit der Toilette vertraut, bevor Sie das Haus verlassen oder mittags. Nach kurzer Zeit wird Ihr Kind die Toilettengewohnheit erlangen, ohne daran erinnern zu müssen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Toilette ruhig ist.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos