Gesundheit

Gelbsucht bei Säuglingen

Gelbsucht bei Säuglingen

Gelbsucht Es kann viele Gründe geben. Die häufigste Ursache für Gelbsucht bei Neugeborenen ist die olojische physiologische Gelbsucht. “ Plasmabilirubinspiegel sind bei allen Neugeborenen höher als bei Erwachsenen, und 50% der Neugeborenen sind in den ersten fünf Lebenstagen klinisch ikteriert.

Bilirubin beträgt bei normalen Neugeborenen etwa 4-5 mg. Es kann nach 48 Stunden auf 10 mg% ansteigen, nimmt aber von 7-10 Tagen auf normale Werte ab. Der Gehalt an freiem Bilirubin kann bei 5% der Neugeborenen 15% überschreiten.
Serumalbumin; Es kann erhöhte Bilirubinspiegel von bis zu 20-25 mg binden. Wenn dies jedoch überschritten wird, gelangt freies Bilirubin leicht in das Gehirn und setzt sich in den Basalganglien ab, was einen Kerni-Ikterus verursacht.
Pathologischer Ikterus tritt viel seltener auf. Dies kann verschiedene Gründe haben.

  • Nichtübereinstimmung der Blutgruppe - Rh-Nichtübereinstimmung
  • okklusive Gelb
  • Intrauterine oder neugeborene Infektionen (Virushepatitis etc.)
  • Erbliche Leberinfektionen

Unterschiede zwischen physiologischem und pathologischem Ikterus:

  • Bei physiologischer Gelbsucht beginnt die Gelbfärbung am zweiten oder dritten Lebenstag des Babys. Bei Frühgeborenen beginnt die Vergilbung später (normalerweise am dritten oder vierten Tag)
  • Pathologischer Ikterus tritt normalerweise in den ersten 24 Stunden auf oder kann viel später beginnen.
  • Physiologischer Ikterus verringert sich, wenn das Baby eine Woche oder 10 Tage alt ist. Bei Frühgeborenen ist es länger (dauert 15 Tage.)
  • Der pathologische Ikterus hält länger an.
  • Der Bilirubinwert beträgt weniger als 12 mg bei physiologischem Ikterus. Vorzeitige ist weniger als 15 mg.
  • Der Bilirubinspiegel war bei pathologischem Ikterus höher.

BABY JAUNDICE- PHYSIOLOGICAL JAUNDICE- NEONATAL JAUNDICE

In den Tagen nach der Geburt haben viele Babys eine Farbe von gelb bis orange. Dies ist ein bekanntes und erwartetes Ereignis. Wenn das Baby geboren wird, kommt es mit roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff im Blut zur Lunge befördern. Wenn das Kind atmet und die Lunge öffnet, beginnt das Blut zu zirkulieren. In der Zwischenzeit verschwinden einige der roten Blutkörperchen. Die zerstörten roten Blutkörperchen werden von der Leber und der Milz des Babys zerstört. Aber manche Babys sind so nutzlos, dass sie die Zelle nicht zerstören können. Dies ist auf eine unvollständige Leberbildung zurückzuführen. Diese Rückstände reichern sich im Blut an und verursachen Baby-Gelbsucht.

Licht ist für die Heilung dieser Krankheit in kurzer Zeit von großer Bedeutung. Daher werden Babys mit Gelbsucht unter weißes oder blaues Licht gesetzt.

Gelegentlich wird Gelbsucht durch die Leber des Kindes verursacht. Die Leber funktioniert, aber die Gallenblase kann den Darm nicht von der Leber aus erreichen. So ist die Kacke des Babys sehr farblos.

Leichte physiologische Gelbsucht erfordert normalerweise keine Behandlung. In schwereren Fällen kann es durch Phototherapie mit ultraviolettem Licht wirksam geheilt werden. Während der Behandlung sind Babys nackt und ihre Augen sind geschlossen, um Schäden durch ultraviolettes Licht zu vermeiden.

Da zu viel Wasser aus der Haut austritt, wird dem Baby außerdem Flüssigkeit von außen verabreicht, und die Fütterung ist auf das Babyzimmer beschränkt.

MUTTERMILCH JAUNDICE

Ein Baby-Ikterus nach der ersten Woche nach der Geburt kann durch Muttermilch (obwohl dies bei 1 von 200 gestillten und normal geborenen Säuglingen auftritt) oder durch Blut- und Lebererkrankungen verursacht werden.

Der Bilirubinspiegel im Blut ist bei stillenden Säuglingen im Allgemeinen höher als bei flaschengefütterten Säuglingen und kann über einen längeren Zeitraum (bis zu sechs Wochen) erhöht bleiben. Es wird angenommen, dass dies ein übertriebener physiologischer Ikterus ist und medizinisch nicht wichtig ist. Stillen wird empfohlen, um fortzufahren Stillen und Zuckerwasser, um den Bilirubinspiegel zu senken und die Milchproduktion zu beeinträchtigen.

Ein durch echte Muttermilch verursachter Ikterus sollte in Betracht gezogen werden, wenn der Bilirubinspiegel am Ende der ersten Lebenswoche schnell ansteigt oder wenn andere Ursachen für einen pathologischen Ikterus ausgeschlossen sind.

Muttermilch-Gelbsucht Der Grund ist unbekannt. Da es sich bei dem verantwortlichen Erreger vermutlich um eine in der Muttermilch vorkommende Substanz handelt, handelt es sich um diese Art von Gelbsucht Gelbsucht benannt.

Die Diagnose wird durch eine überraschende Abnahme des Bilirubinspiegels gestellt, wenn etwa 36 Stunden lang gestillt wird (während dieser Zeit sammelt und speichert die Milch während des Stillens weiter Milch).

Der Bilirubinspiegel steigt wieder an, wenn das Stillen beginnt, jedoch nicht bis zum vorherigen Spiegel. In einigen Wochen wird sich dies verbessern.
HINWEIS: Bei einigen Säuglingen mit Muttermilch-Gelbsucht (früher Typ) sind in den ersten drei Lebenstagen hohe Bilirubinwerte zu beobachten.

Der Bilirubinspiegel stieg ab Tag 4 und 10-15 allmählich an. 10-20 mg / dl an den Tagen nach Erreichen der Art wird als Muttermilchikterus bezeichnet.