Allgemeines

Stimmt es, dass Kaffeetrinken eine Fehlgeburt verursachen kann?

Stimmt es, dass Kaffeetrinken eine Fehlgeburt verursachen kann?

Es gibt keinen Konsens darüber, aber es ist keine schlechte Idee, vorsichtig zu sein, wenn es darum geht, wie viel Koffein Sie bekommen. Sowohl das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen als auch der March of Dimes sagen, dass die Begrenzung der Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft auf weniger als 200 Milligramm (mg) täglich sicher erscheint. Das ist ungefähr die Menge in ein oder zwei 8-Unzen-Tassen Kaffee, abhängig vom Aufguss. (Tee, Soda und Schokolade sind andere mögliche Koffeinquellen.)

Die Forschung ist widersprüchlich, wenn es um höhere Mengen an Koffein und Fehlgeburten geht: Einige Studien zeigen, dass Frauen, die mehr als 200 mg Koffein pro Tag konsumieren, ein höheres Risiko für Fehlgeburten haben, ähnliche Studien zeigen jedoch das Gegenteil.

Studien haben auch gezeigt, dass Frauen, die viel Kaffee trinken (acht Tassen oder mehr pro Tag), das doppelte Risiko einer Totgeburt haben. Und diejenigen, die drei Tassen Kaffee pro Tag trinken, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Sohn, der mit Hoden geboren wurde, was bedeutet, dass die Hoden nicht wie in der späten Schwangerschaft vom Becken in den Hodensack gelangt sind.

Die meisten Experten sagen jedoch, dass es nicht genügend Beweise gibt, um eine endgültige Schlussfolgerung über Koffein und Fehlgeburten zu ziehen. Daher untersuchen Wissenschaftler weiterhin die Auswirkungen von Koffein während der Schwangerschaft. Um auf der sicheren Seite zu sein, konsumieren Sie nicht mehr als 200 mg Koffein pro Tag.


Schau das Video: Die EU Datenschutz Grundverordnung kommt auf uns zu? Und warum uns dass interssieren soll! (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos