Ernährung

Verwendung von Milch und Milchprodukten während der Schwangerschaft

Verwendung von Milch und Milchprodukten während der Schwangerschaft

Schwerwiegende Krankheiten können auftreten, wenn die notwendigen Hygienevorschriften für Milch und Milcherzeugnisse nicht eingehalten werden, was insbesondere für die Mutter und das sich entwickelnde Baby während der Schwangerschaft von großer Bedeutung ist. Eine davon ist Brucella. In der Schwangerschaft kann Brucellose zu Fehlgeburten und vorzeitiger Wehen führen und Anomalien beim Baby verursachen. Dr. VKV American Hospital Frauengesundheitsabteilung. Senai AKSOY beantwortete die neugierigsten Fragen zur Brucellose.

Was ist Brucella?

Brucella wird durch die Krankheit namens Brucella-Bakterien verursacht. Diese Bakterien können in Menschen, Rindern, Schafen, Ziegen und Schweinen gesehen werden. Brucella-Bakterien verursachen Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit und Brustkrankheiten.

Wie wird Brucella übertragen?

Brucella-Keime werden durch Fäkalien, Milch und Abfallmembranen von kranken Tieren an die Umwelt übertragen und verursachen beim Menschen Krankheiten. Es kann auch über den Verdauungstrakt von infiziertem Fleisch oder Milchprodukten, infiziertem tierischem Gewebe, Blut, Lymphe, zersetzter Haut, direktem Kontakt mit der Bindehaut (dem äußeren Teil des Auges) und durch Einatmen infektiöser Aerosole auf den Menschen übertragen werden. Die Inkubationszeit von Brucella-Bakterien beträgt 6 - 20 Tage.

Was sind die Symptome von Brucella?

Brucella-Keime befinden sich in Leber, Lymphknoten, Sekretionsdrüsen, Milz und Nerven. Es zeigt die gleichen Symptome wie viele fieberhafte Krankheiten. Muskelschmerzen und Schwitzen sind jedoch bei Brucellose stärker. In einigen Fällen kann es zu Fieber kommen, das nicht sehr hoch ist. Andere Symptome sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit und folglich Gewichtsverlust. Die Krankheit kann mehrere Wochen andauern oder mehrere Monate andauern. Nach Brucellose können verschiedene pathologische Veränderungen auftreten. In einigen Fällen nach Brucellose, Granulomatose (Tuberkulose mit Entzündung), Hepatitis, Arthritis, Spondylitis (schmerzhafte, fortschreitende rheumatische Erkrankung), Anämie, Leukopenie (Verringerung der weißen Blutkörperchen im Blut), Thrombozytopenie (Blutplättchenzahl), Meningitis Entzündung), Optikusneuritis (Entzündung des Sehnervs, gekennzeichnet durch plötzlichen Sehverlust des hinteren Teils des Auges) und Endokarditis (Entzündung der Herzklappen oder der inneren Membran).

Wie wird Brucella diagnostiziert?

Welches Stadium der Krankheit spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl der für die Diagnose erforderlichen Tests. Direkte Blutuntersuchungen werden durchgeführt, wenn die Brucellose fiebrig ist. Bei chronischen Erkrankungen werden jedoch serologische Methoden angewendet. Zu diesem Zweck kann der Rose Bengal Test (RBPT) verwendet werden, um eine 98% ige Zuverlässigkeit zu diagnostizieren. Der Serum-Agglutinationstest (SAT), der Komplement-Fixationstest (PFT) oder der Coomb-Test können durchgeführt werden, wenn der Infektionsgrad für die Diagnose bestimmt werden muss.

Wie wird Brucella behandelt?

Bei der Behandlung der Krankheit werden verschiedene Antibiotika verwendet. Mehrere Wochen lang sollten mehrere Antibiotika in Kombination angewendet werden.

Was ist die Wirkung von Brucella auf den Fötus?

Während der Schwangerschaft übertragene Brucella-Bakterien können aufgrund von niedrigem oder hohem Fieber zu vorzeitiger Wehen führen. Das Baby kann auch eine Anomalie oder eine Behinderung haben. Die Brucella-Behandlung wird mit geeigneten Antibiotika durchgeführt, die den Fötus während der Schwangerschaft nicht schädigen.