Allgemeines

Meinem Kind fällt es schwer, sich an einen strengen Lehrer zu gewöhnen. Was kann ich machen?

Meinem Kind fällt es schwer, sich an einen strengen Lehrer zu gewöhnen. Was kann ich machen?

Beurteilen Sie zunächst den Ernst der Lage. Hat diese Lehrerin nur einen anderen Stil als Ihr Kind oder ist sie so überfordert oder ausgebrannt, dass sie ihre Schüler erschreckt und demütigt? In den meisten Schulen können Eltern im Klassenzimmer beobachten oder sich freiwillig melden. Nehmen Sie das, was Ihr Kind sagt, ernst und finden Sie heraus, ob es ein echtes Problem gibt.

Nehmen Sie dann eine Bestandsaufnahme Ihres Kindes vor und finden Sie heraus, ob ein strenger Lehrer ihm zugute kommt oder nur hart für ihn ist. Einige Kinder lernen wertvolle Dinge, wenn sie sich an den besonderen Stil eines Lehrers anpassen, aber Kinder, die schüchtern und ängstlich sind, können sich einfach zurückziehen und ein schwieriges Jahr haben. Wenn Sie glauben, dass dies bei Ihrem Kind der Fall ist, treffen Sie sich mit dem Lehrer, um herauszufinden, ob es flexibler und weniger beängstigend mit ihm umgehen kann. Oder denken Sie daran, den Schulleiter zu bitten, Ihr Kind zu einem Lehrer zu wechseln, dessen Stil besser zu ihm passt.

Richten Sie zu Hause besondere Zeiten ein, wenn Sie mit Ihrem Kind allein oder mit einigen seiner Freunde in der Schule spielen, mit Ihrem Kind als Lehrer und Ihnen als Schüler. Ihr Kind kann diese Gelegenheit nutzen, um Ihnen auf spielerische Weise zu zeigen, was in der Schule los ist. Wenn er in der mächtigeren Position ist, wird er sich sicher fühlen zu lachen oder zu weinen oder darüber zu sprechen.

Alternativ können Sie einige Kinder, die Schwierigkeiten mit einem strengen Lehrer haben, zusammenbringen und den Lehrer selbst spielen. Ermutigen Sie die Kinder, sich zusammenzuschließen und Ihnen alle Dinge zu sagen, die sie dem Lehrer sagen möchten, oder Sie (die für den Lehrer eintreten) niederzuhalten oder Ihnen zu sagen, dass Sie Ihre Schüler nicht erschrecken sollten. Sie können viel mit Spielen tun, das Ihrem Kind hilft, seine Gefühle für die Schule loszulassen. Dies wird ihm helfen, produktiv darüber nachzudenken, wie er mit dem Lehrer umgehen soll.

Ein Lehrer, der mit 20 bis 30 Kindern in einem Klassenzimmer zu tun hat, hat möglicherweise keine Ahnung, dass etwas nicht stimmt, insbesondere bei einem sehr verängstigten Kind. In diesem Fall kann ein Treffen zwischen Ihnen dreien hilfreich sein. Einer meiner Söhne hatte Angst vor seinem Lehrer; Wir trafen uns mit ihr und er konnte ihr mit meiner Unterstützung sagen, was sie tat, was er mochte und was ihn erschreckte. Einige Lehrer kommen mit solchen Gesprächen gut zurecht, andere haben weder Geduld noch Zeit.

Wenn Ihr Kind ständig in Schwierigkeiten gerät, hat es möglicherweise Angst vor seinem Lehrer und kann damit umgehen, indem es sich gegen es stellt oder so tut, als ob es sich nicht um ihre Regeln kümmert. In diesem Fall kann ein Lehrer leicht den emotionalen Zustand eines Kindes aus den Augen verlieren. Sie können der Lehrerin helfen, indem Sie ihr ein Gefühl dafür geben, was mit Ihrem Kind los ist. Ihr Kind kann auch eine private Sitzung mit dem Lehrer abhalten, um ein Signal zu erarbeiten, z. B. ein Klopfen auf die Schulter, mit dem der Lehrer es wissen lässt, wenn er aus der Reihe gerät, ohne ihn vor der Klasse in Verlegenheit zu bringen. Wenn Ihr Kind Teil des Teams wird, das eine Lösung entwickelt, kann dies dazu beitragen, dass es sich stärker fühlt.


Schau das Video: Rechtschreibung - jeden Freitag ein Diktat! (September 2021).