Psychologie

Babys der zuckerkranken Mütter

Babys der zuckerkranken Mütter

Diabetiker Mutter sein ist kein Hindernis. Um jedoch Problemen während der Schwangerschaft vorzubeugen und der Gesundheit des Kindes auf die Welt zu kommen, sollte vorgebeugt werden, dass die Probleme auftreten und fachkundige Kontrollen nicht unterbrochen werden. Internatıonal Etiler Medical Center Facharzt für Kindergesundheit und -krankheiten Uzm. Dr. Sehen Sie sich Tamtekin Smiths vollständiges Profil an, "Andernfalls kann das Baby nach der Geburt ernsthafte Probleme bekommen", warnt er Mütter mit Diabetes.

Die Schwangerschaft ist eine der besonderen und schwierigsten Phasen im Leben einer Frau. Jede Schwangerschaft birgt ein potenzielles Risiko. Dieser Prozess birgt für Mütter mit chronischen Krankheiten ein viel größeres Risiko. In diese Risikogruppe fallen Patienten mit Bluthochdruck, Asthma und Diabetes. DiabetesEines der häufigsten Probleme in der Schwangerschaft. Diabetes kann sich während der Schwangerschaft entwickeln, ebenso wie die Anzahl der Mütter, die vor der Schwangerschaft an Diabetes leiden. In 0,2 bis 0,3 Prozent aller Schwangerschaften leidet die Mutter bereits an Diabetes.

Die werdende Mutter Diabetes, nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch nach der Entbindung in Bezug auf Kinder bringt einige Risiken mit sich. Internatıonal Etiler Medical Center Facharzt für Kindergesundheit und -krankheiten Uzm. Dr. Dr. Deniz Tamtekin erklärt, wie Diabetes ein Problem in der Schwangerschaft verursacht: Der Blutzucker steigt aufgrund eines erhöhten Insulinbedarfs. Wegen des Diabetes, der während der Schwangerschaft auftreten kann, ist ein oraler Glukosetoleranztest bei allen schwangeren Frauen nach 24 bis 28 Wochen erforderlich. “

Probleme von diabetischen Müttern

• Makrosomie (großes Baby)

Dieses Problem wird erwähnt, wenn das Babygewicht über 4000 Gramm liegt. Die Inzidenz von Makrosomien bei allen Entbindungen liegt bei 2-8%, während Babys mit diabetischen Müttern bis zu 26% erreichen können. Özellikle Je höher der Blutzuckerspiegel in der Schwangerschaft ist, desto häufiger kommt es zu Makrosomien, sagte Dr. Bei der Makrosomie sind alle Organe mit Ausnahme des Gehirns und der Nieren groß. Es ist natürlich, dass das ältere Baby während der Geburt auf viele Probleme stößt. Die häufigsten Probleme sind Geburtstraumata. MACROSOMICAND Babys wiegen normalerweise das gleiche Gewicht wie Gleichaltrige am Ende eines Jahres, aber diese Babys haben nach 5-8 Jahren ein höheres Risiko für Fettleibigkeit. “

• Hypoglykämie (niedriger Blutzucker)

Blutzucker Eine Hypoglykämie unter 40 mg / dl wird in Betracht gezogen. Babys mit niedrigem Blutzucker, zitternden Händen, Unruhe, Blutergüssen, niedriger Körpertemperatur, häufigem Atmen, Atemstillstand und Atemnotsymptomen werden beobachtet. Dr. Tamtekin, "30-60 Minuten nach der Geburt, 30-minütige Intervalle von zwei Blutzuckermessungen unter 40 mg / dl, wenn das Baby als hypoglykämisch eingestuft wird", sagt er: "Sehr niedriger Blutzucker und anhaltend für ein lang anhaltendes Gehirn Schaden ist ein wichtiges Ereignis. Baby Hypoglykämie kann durch Hypoglykämie verursacht werden, und eine Verlängerung der Hypoglykämie kann den Herzmuskel beeinträchtigen und zu Herzversagen führen. Wenn es daher kein Hindernis für die Fütterung gibt, sollte das Baby sofort oral gefüttert werden. Babys, die nicht oral gefüttert werden können, sollten sofort durch Öffnen des Gefäßzugangs behandelt werden

• Hypokalzämie und Hypomagnesämie

Diabetische Mütter können bei 19-50 Prozent ihrer Babys einen niedrigen Kalziumspiegel aufweisen. Obwohl es bei diesen Babys nicht viele Symptome gibt, die häufig einen niedrigen Calcium- und Magnesiumspiegel aufweisen, ist Tremor das häufigste Symptom bei Babys mit niedrigem Calcium- und Magnesiumspiegel. Hypokalzämie und Hypomagnesiämie entwickeln sich oft innerhalb von 24 bis 36 Stunden. Calcium und Magnesium werden bei der Behandlung verwendet. Unbehandelte Säuglinge haben ein hohes Überweisungsrisiko.

• Neugeborenen-Gelbsucht

Der Bilirubinspiegel ist bei Säuglingen diabetischer Mütter höher als bei Säuglingen gesunder Mütter. Deshalb diabetische Mutter Längerer Neugeborenen-Ikterus tritt bei 20 bis 30 Prozent der Säuglinge auf.

• Atemnotsyndrom (Atemnot)

Diabetische Mutter mit ihren Babys Gegen dieses Problem sind 5-6 mal mehr als normale Babys gefährdet. Dr. Tamtekin erklärt dieses Problem wie folgt: Res Bei einem Atemnotsyndrom, das dadurch entsteht, dass die Lunge nicht ausreichend reift, kann sich die Lunge beim Atmen nicht ausreichend ausdehnen und beim Atmen nicht die gesamte Luft ablassen. Es wird angenommen, dass die Probleme dieser Babys wie Atemnot, Stöhnen und schnelles Atmen durch das Fehlen einer Substanz namens Surfactant in der Lunge verursacht werden. Bei der Behandlung werden mechanische Beatmungsgeräte verwendet. “

• Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herz-Kreislauf-Erkrankungen)

Diabetische Mutter bei Säuglingen 50 Prozent der Herzgröße, 5-17 Prozent der Herzinsuffizienz und 40 Prozent der Herzrhythmusstörungen und Leitungsstörungen werden erkannt.