Allgemeines

Haben Sie ein Kind, das selten schläft?

Haben Sie ein Kind, das selten schläft?

Ich spreche nicht von einem Baby, das Tag mit Nacht und Nacht mit Tag verwechselt. Für die meisten Familien sind Probleme mit Babys und Schlaf eine Selbstverständlichkeit.

Stattdessen spreche ich von einem Kleinkind oder Vorschulkind, das nicht schläft, früh aufwacht und spät ins Bett geht. Das energiegeladene Kind, das den ganzen Tag gegen den Schlaf durch Go-Go-Go-Go-Go-Go kämpft. Wer gähnt, reibt sich die Augen und zeigt manchmal Anzeichen von Schlafmangel. Das Kind, das so, so, so müde und stur ist, weil es verdammt noch mal nicht einschlafen wird und es nichts gibt, was Mama oder Papa tun können, um ihn dazu zu bringen.

Ich habe eines dieser Kinder. Mein Junge Ryan ist 3. Meistens wacht er um 6 Uhr morgens auf und nickt gegen 21 Uhr. Er hat seit seinem 2. Lebensjahr nicht mehr viel geschlafen. An diesem Punkt möchte ich nicht, dass er ein Nickerchen macht, denn in den seltenen Fällen, in denen er auch nur 20 Minuten geschlafen hat, wird er bis 23 Uhr verkabelt, was bedeutet, dass keiner von beiden wir werden ins Bett gehen.

Als Journalist habe ich medizinische Top-Experten über die Bedeutung des Schlafes befragt. Tatsächlich war einer meiner Kunden ein Schlafarzt, und ich übersetzte wissenschaftliche Studien voller Fachsprache in Artikel, die fast jeder verstehen konnte. Ich habe das Gefühl, über den Schlaf aufgeklärt zu sein. Ich weiß zum Beispiel, dass konsistente Schlafenszeiten und Routinen entscheidend sind, um Kindern gesunde Schlafgewohnheiten zu vermitteln. Und ich versuche es mit meinem Anti-Schlaf-Sohn umzusetzen: Nach dem Zähneputzen, Gutenachtgeschichten und viel Kuscheln ist Ryan um 19:45 Uhr in seinem Bett. Das Problem ist, dass er nicht sitzen bleibt oder sich entspannt.

Mein anderes Kind, Zoe, ist 6 Jahre alt und seit ihrem ersten Lebensmonat ein Champion-Schläfer. Ich klopfte mir wegen ihrer vorbildlichen Schlafgewohnheiten auf den Rücken. Jetzt merke ich, dass ich wahrscheinlich wenig mit ihnen zu tun hatte. Sie ist nur so verdrahtet, genau wie Ryan verdrahtet ist, um zu gehen, zu gehen, zu gehen, zu gehen, zu gehen.

Vielleicht klinge ich zynisch oder sogar besiegt. Ich will nicht. Ich bin nur erschöpft. Es war mehr als ein Jahr, in dem Ryan so aufwachte wie ich, arbeitsreiche Tage und ich in der Minute nach Ryan in den Schlaf fiel.

Wenn Sie ein Kind haben, das selten schläft, können Sie sich vielleicht darauf beziehen. Wirklich, das war alles, was ich wollte, war eine Gelegenheit, mit anderen Müttern zu lüften, also danke.

Foto von Ryan. Ich erinnere mich an den Morgen vor zwei Wochen: Ryan und ich hatten Zoe um 7:50 Uhr in der Schule abgesetzt, waren zum Lebensmittelgeschäft gegangen, hatten in einem Park gespielt, waren durch die Innenstadt unseres Vorortes gelaufen, hatten eine Goldfisch- und Kaffeepause eingelegt und waren dann gegangen zu einem zweiten Park, wo Sie ihn auf diesem Foto sehen. Als wir nach Hause kamen, war es 10:30 Uhr und ich war erschöpft und fragte mich, was wir tun würden, bis Papa um 18:30 Uhr nach Hause kam.

Die Meinungen der Eltern sind ihre eigenen.


Schau das Video: Workout für Zuhause - Jugendliche und Erwachsene (September 2021).