Allgemeines

Wie wird HIV während der Schwangerschaft behandelt?

Wie wird HIV während der Schwangerschaft behandelt?

Müssen HIV-positive Frauen während der Schwangerschaft einen Spezialisten aufsuchen?

Ja. Es ist wichtig, einen Spezialisten zu finden, der Erfahrung in der Betreuung schwangerer Frauen mit HIV hat. Es gibt auch spezielle perinatale Kliniken für HIV-positive Frauen, in denen Sie ein Team von Ärzten, Hebammen und anderen Anbietern finden, die sich um Sie kümmern.

Fragen Sie den Anbieter, der derzeit Ihr HIV behandelt und verwaltet, nach einer Überweisung, oder rufen Sie Ihr örtliches Gesundheitsamt oder ein großes medizinisches Zentrum in Ihrer Nähe an, um herauszufinden, welche Ressourcen verfügbar sind. Wenn Sie keinen Anbieter finden, der sich auf die Behandlung von HIV-positiven schwangeren Frauen spezialisiert hat, stellen Sie zumindest sicher, dass die Person, die sich während Ihrer Schwangerschaft um Sie kümmert, sehr eng mit dem Anbieter zusammenarbeitet, der Ihr HIV behandelt und verwaltet.

Was wird bei meinem ersten vorgeburtlichen Besuch passieren?

Ihr Anbieter möchte mehr über Ihre Krankengeschichte und Ihre bisherige HIV-Behandlung erfahren. Er möchte sich jetzt auch ein klares Bild von Ihrem Gesundheitszustand machen. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, die Pflege zu erhalten, die Sie benötigen.

Neben den Routinetests und Überprüfungen, die bei einem regelmäßigen vorgeburtlichen Termin durchgeführt werden, muss Ihr Anbieter einige zusätzliche Verfahren durchführen.

Ihr Anbieter führt Blutuntersuchungen durch, um Ihre Viruslast (die Menge des Virus in Ihrem Blut) und Ihre CD4-Zellzahl (die Anzahl Ihrer CD4-Immunzellen) zu bestimmen. Wenn Sie bereits wegen HIV behandelt werden, sind Sie mit diesen Tests vertraut. Sie zeigen, wie gesund Ihr Immunsystem ist und ob die Medikamente, die Sie einnehmen, wirken.

Die CD4-Zahl gibt auch an, ob Sie Antibiotika benötigen, um Lungenentzündung oder andere Infektionen zu verhindern.

Ihr Anbieter führt möglicherweise Tests durch, um festzustellen, für welche Medikamente Ihr HIV-Stamm anfällig ist, um festzustellen, ob eine Anämie vorliegt, und um festzustellen, wie gut Leber und Nieren funktionieren.

Möglicherweise besteht ein höheres Risiko für andere sexuell übertragbare Infektionen (STIs), sodass Ihr Arzt diese möglicherweise testen kann. Sie können auch auf Toxoplasmose, Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C und Tuberkulose getestet werden.

Ihr Anbieter wird Ihre Impfungen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie aktuell sind, und Ihnen alles anbieten, was Sie benötigen, insbesondere Hepatitis A, Hepatitis B, Grippe und Pneumokokken. Ihr Anbieter schlägt Ihnen möglicherweise auch vor, den Tdap-Impfstoff zu erhalten, der Sie vor drei schwerwiegenden Krankheiten schützt: Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten).

Wenn Ihr Baby während der Schwangerschaft mit Tdap geimpft wird, teilt es die von Ihnen erzeugten Antikörper und ist gegen diese Krankheiten geschützt, bis es alt genug ist, um selbst geimpft zu werden.

Schließlich hilft Ihnen Ihr Anbieter bei der Koordinierung aller anderen Pflege- und Unterstützungsmaßnahmen, die Sie für eine gesunde Schwangerschaft benötigen. Dies kann Hilfe bei der Raucherentwöhnung oder bei der Behandlung eines Drogenmissbrauchs beinhalten. Ihr Anbieter kann Ihnen auch dabei helfen, psychiatrische Leistungen in Anspruch zu nehmen, wenn Sie mit Depressionen oder Angstzuständen zu kämpfen haben.

Was ist die Behandlung für HIV während der Schwangerschaft?

Experten empfehlen, dass jeder mit HIV eine antiretrovirale Therapie (ART) erhält. Dies ist besonders wichtig während der Schwangerschaft.

ART unterdrückt das HIV-Virus, das Ihr Immunsystem schützt und Sie gesund hält. Es verringert das Risiko, dass Ihr Baby HIV-positiv wird, indem es die Menge an Viren verringert, denen Ihr Baby während der Schwangerschaft und Entbindung ausgesetzt ist. Einige ART-Medikamente überschreiten die Plazentaschranke und bieten Ihrem Baby daher auch direkten Schutz.

Ihre genaue Behandlung hängt von Ihren Testergebnissen, Ihrem klinischen Zustand, dem Verlauf Ihrer Schwangerschaft und der Einnahme antiretroviraler Medikamente ab. Ihr Anbieter wird mit Ihnen mögliche Auswirkungen eines Medikaments auf Ihr Baby besprechen.

Wenn Sie ART bereits erhalten, wenn Sie feststellen, dass Sie schwanger sind, nicht Hör auf, deine Drogen zu nehmen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass die Medikamente, die Sie einnehmen, während der Schwangerschaft die besten sind. Ihr Anbieter überprüft auch Ihre Dosis, da sich diese möglicherweise ändern muss, wenn Sie schwanger werden.

Wenn Sie bereits Medikamente einnehmen, diese aber nicht unterdrücken können, weil Sie sich im ersten Trimester wegen morgendlicher Übelkeit übergeben, gibt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise ein Medikament gegen Übelkeit. Wenn dies nicht hilft, wird Ihre HIV-Behandlung möglicherweise vorübergehend abgebrochen. Eine unregelmäßige Einnahme des Medikaments kann zu arzneimittelresistenten Virusstämmen führen. Daher müssen Sie ART neu starten, sobald Sie dazu in der Lage sind.

Das Festhalten an Ihrem ART-Regime so genau wie möglich ist der Schlüssel, um Ihre Viruslast niedrig zu halten. Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft zu irgendeinem Zeitpunkt Probleme haben, das genaue Arzneimittelschema einzuhalten, teilen Sie dies Ihrem Arzt unverzüglich mit. Sie müssen auch weiterhin Ihre regulären Medikamente während der Wehen einnehmen.

Welche Art von Pflege werde ich später in meiner Schwangerschaft bekommen?

Ihr Anbieter verwendet Blutuntersuchungen, um Ihre Viruslast und die CD4-Zahl zu messen und sicherzustellen, dass die Behandlung funktioniert. Sie werden auch getestet, um festzustellen, ob Sie schlecht auf Ihre Medikamente reagieren. Dies kann das Testen Ihres Blutzuckerspiegels, Eisenspiegels oder Ihrer Nieren- und Leberfunktion umfassen.

Zum größten Teil haben Sie die gleiche Schwangerschaftsvorsorge wie Frauen, die nicht HIV-positiv sind. Amniozentese ist jedoch ein Test, der problematisch sein könnte.

Dies ist ein invasiver Test, der manchmal zur Diagnose von Chromosomenanomalien verwendet wird. Bei diesem Verfahren wird eine Nadel durch die Bauchdecke eingeführt, um eine kleine Menge Flüssigkeit aus dem Fruchtwassersack zu extrahieren, der das Baby umgibt.

Es gibt keine Berichte darüber, dass Babys nach Amniozentese bei Frauen, die ART erhalten, mit HIV infiziert werden. Wenn Ihre Viruslast jedoch hoch ist, teilt Ihnen Ihr Anbieter möglicherweise mit, dass das Infektionsrisiko für Ihr Baby höher ist.

Was kann ich tun, um eine gesunde Schwangerschaft zu haben?

Neben der Einhaltung aller vorgeburtlichen Termine und der genauen Einhaltung des für Sie festgelegten Medikamentenplans ist es wichtig, auf andere Weise auf sich selbst aufzupassen. Wie bei allen schwangeren Frauen hilft Ihnen eine gute Schwangerschaft, wenn Sie gut essen, Sport treiben und Nein zu Alkohol, illegalen Drogen und Rauchen sagen.

Während der Schwangerschaft gibt es viel zu beachten, insbesondere wenn Sie HIV-positiv sind. Aber es gibt auch viel Unterstützung.

Es gibt viele Möglichkeiten, ein eigenes Support-Netzwerk aufzubauen. Wenn Sie jedoch nicht die Hilfe erhalten, die Sie von Freunden und Familie benötigen, fragen Sie Ihren Anbieter nach lokalen Gruppen oder suchen Sie online nach einer. Wenn Sie mit anderen sprechen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und verstehen, wie Sie sich fühlen, kann dies eine sehr wertvolle praktische und emotionale Unterstützung sein.

Besuchen Sie die Website der Society for Maternal-Fetal Medicine, um weitere Informationen zu erhalten und einen MFM-Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden.


Schau das Video: Schwanger mit Zwillingen - und HIV-positiv! 46 (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos