Allgemeines

Ich bin HIV-positiv. Was muss ich wissen, bevor ich schwanger werde?

Ich bin HIV-positiv. Was muss ich wissen, bevor ich schwanger werde?

Ist es sicher, ein Baby zu bekommen, wenn ich HIV-positiv bin?

Es ist durchaus möglich, dass eine Frau mit dem humanen Immundefizienzvirus (HIV) ein gesundes Baby bekommt. Wenn Sie den Rat Ihres Arztes befolgen, bevor Sie schwanger werden, während der Schwangerschaft und nach der Entbindung, beträgt das Risiko, HIV auf Ihr Baby zu übertragen, höchstens 1 Prozent.

HIV wird durch Körperflüssigkeiten wie Blut, Vaginalflüssigkeiten und Muttermilch übertragen. Daher besteht die Möglichkeit, dass das Virus während der Schwangerschaft, Wehen und Entbindung oder beim Stillen auf Ihr Baby übertragen wird. Die Zahl der auf diese Weise infizierten Babys ist jedoch seit Anfang der neunziger Jahre aufgrund der Fortschritte in der HIV-Forschung, Prävention, Früherkennung und frühen Behandlung erheblich zurückgegangen.

Muss ich meinen Arzt aufsuchen, bevor ich schwanger werden kann?

Ja. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie schwanger werden. Sie können viel tun, um eine gesunde Schwangerschaft zu haben und das Risiko zu verringern, dass die Infektion auf Ihren Partner und Ihr Baby übertragen wird. Die Einnahme der richtigen Medikamente vor und während der Schwangerschaft verringert das Risiko einer Virusübertragung auf das Baby.

Wenn Sie eine antiretrovirale Therapie (ART) erhalten, müssen Sie möglicherweise Ihr Medikamentenschema vor der Empfängnis ändern. Nicht alle ART-Medikamente können während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden. Erarbeiten Sie daher einen Plan mit Ihrem Anbieter.

Zum Beispiel ist das Medikament Efavirenz mit Geburtsfehlern bei Babys verbunden, wenn es früh in der Schwangerschaft eingenommen wird. Ein Anbieter wird es daher nur im ersten Trimester empfehlen, wenn es keine andere Alternative gibt. Es ist gefährlich, die Einnahme von Medikamenten plötzlich abzubrechen. Sprechen Sie daher zuerst mit Ihrem Anbieter.

Befolgen Sie das Regime sorgfältig, sobald Ihr Anbieter Ihr ART-Regime überprüft und Ihnen die Erlaubnis gibt, schwanger zu werden. Wenn Sie vergessen, Medikamente einzunehmen oder sie zur falschen Zeit einzunehmen, besteht das Risiko, dass Sie den HIV-Spiegel in Ihrem Körper erhöhen oder das Medikament zu einem arzneimittelresistenten HIV-Stamm mutieren, der schwer zu behandeln ist.

Ziel der Behandlung vor der Schwangerschaft ist es, das Virus vor der Empfängnis auf ein nicht nachweisbares Niveau zu senken. Dies wird durch einen Bluttest bestimmt, der die Viruslast in Kopien pro Milliliter (Kopien / ml) misst. Wenn es unter einem bestimmten Wert liegt (normalerweise zwischen 40 und 75 Kopien / ml), wird es als nicht nachweisbar angesehen.

Einmal auf ART, ist es möglich, innerhalb von sechs Monaten eine nicht nachweisbare Viruslast zu haben.

Wie bereite ich mich neben der Einnahme von HIV-Medikamenten auf die Schwangerschaft vor?

Bitten Sie Ihren Anbieter, Ihnen bei der Verbesserung Ihrer Gesundheit vor der Schwangerschaft zu helfen:

  • Nehmen Sie Folsäure. Alle schwangeren Frauen benötigen eine tägliche Vitaminergänzung, die täglich 400 Mikrogramm (mcg) Folsäure enthält, beginnend mindestens einen Monat vor der Schwangerschaft. Folsäure verhindert Defekte des Gehirns und der Wirbelsäule bei Babys.
  • Geimpft werden. Wichtige Impfungen vor der Schwangerschaft umfassen Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Pneumokokken und Influenza.
  • Hören Sie auf zu rauchen, Alkohol zu trinken oder Drogen zu missbrauchen. Bei Bedarf kann Ihnen Ihr Anbieter bei der Behandlung helfen.
  • Übe Safer Sex. Kondome können sexuell übertragbare Infektionen (STIs) verhindern und Ihren Partner vor HIV schützen.

Kann ich schwanger werden, ohne meinen Partner zu gefährden?

Ja, du kannst. Es ist jedoch notwendig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, da das Risiko besteht, dass Ihr Partner sich durch ungeschützten Sex mit dem Virus infiziert.

Künstliche Befruchtung ist die sicherste Art zu empfangen. Dies kann zu Hause mit einer Spritze erfolgen, wenn Sie den Eisprung haben. Sie müssen jedoch Ihren Zyklus verfolgen, damit Sie wissen, wann Sie am fruchtbarsten sind.

Einige Paare möchten natürlich empfangen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, minimieren Sie das Risiko einer HIV-Infektion, indem Sie ART einnehmen und warten, bis Ihre Viruslast nicht mehr nachweisbar ist. Darüber hinaus kann Ihr Anbieter Ihrem Partner eine ART-Form empfehlen, die als Präexpositionsprophylaxe (PrEP) bezeichnet wird. Dann Zeit ungeschützten Sex mit den fruchtbarsten Tagen in Ihrem Zyklus.

Habe ich Probleme bei der Empfängnis?

Niemand weiß genau, ob HIV Fruchtbarkeitsprobleme verursacht. Einige Studien berichten über Fruchtbarkeitsprobleme bei HIV-positiven Frauen. Andere Studien haben gezeigt, dass es keinen Unterschied macht, HIV-positiv zu sein.

Es könnte sein, dass eine andere mit HIV verbundene Erkrankung ein Fruchtbarkeitsproblem verursacht. Wenn Sie beispielsweise HIV-positiv sind, besteht ein höheres Risiko für andere sexuell übertragbare Infektionen (STIs), die manchmal die Empfängnis erschweren.

Wenn Sie noch nicht auf andere STIs getestet wurden, wenden Sie sich an Ihren Anbieter. Wie bei allen werdenden Müttern ist es wichtig, sexuell übertragbare Krankheiten während der Schwangerschaft zu vermeiden. Verwenden Sie daher beim Sex Kondome.

Bitten Sie Ihren Arzt, Sie an einen Fruchtbarkeitsspezialisten mit Erfahrung in der Behandlung von Menschen mit HIV zu verweisen, wenn Sie Probleme mit der Empfängnis haben.

Besuchen Sie die Website der Society for Maternal-Fetal Medicine, um weitere Informationen zu erhalten und einen MFM-Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos