General

Behandlungsmethoden für spastische Kinder

Behandlungsmethoden für spastische Kinder

Behandlungsmethoden für spastische Kinder
Es gibt keine Möglichkeit, den Schaden am Gehirn des spastischen Kindes vollständig zu korrigieren. Die Probleme des Kindes werden individuell angegangen und es gibt für jedes Problem eine Lösung. Eine einzelne Person kann diese Probleme nicht überwinden. Da jedes Kind unterschiedliche Probleme hat, ist das Behandlungsprogramm unterschiedlich.
Das Behandlungsprogramm muss möglicherweise zu Beginn und dann selten über Jahre hinweg, manchmal mit lebenslangen Kontrollen, intensiver fortgesetzt werden.
1) Pharmazeutisch:
Die medikamentöse Behandlung wird auch für jedes Kind separat vereinbart. Verschiedene Medikamente können bei Epilepsie-Anfällen, Muskelspastik und Sabberproblemen eingesetzt werden. Die medikamentöse Behandlung sollte unter der Kontrolle des Arztes erfolgen. Das Medikament wird vom Arzt eingeleitet, nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt oder die Dosis wird nicht verändert. Im Falle von Nebenwirkungen wird der Arzt auf jeden Fall benachrichtigt.
Botulinumtoxin A
Gehen an den Fingerspitzen, Scheren der Beine, Kniebeugen, Arme und Hände können nicht vollständig verwendet werden, da eine Spastikbehandlung eine angewandte Methode ist. Dieses Medikament verhindert für einen bestimmten Zeitraum den Übergang zwischen den Muskeln und dem Nerv. Dadurch wird die Spastik reduziert, Funktionen wie Gehen, Halten werden besser ausgeführt.
Dieses Medikament kann nur von Ärzten verschrieben werden und wird von einem erfahrenen Arzt verabreicht. Es wird mit einem geeigneten Injektor an bestimmten Stellen des spastischen Muskels verabreicht. Wenn keine Mehrfachinjektionen verabreicht werden sollen, muss das Kind nicht betäubt werden.
Die Wirkung dieses Arzneimittels beträgt 3-12 Monate. Physiotherapie verlängert die Wirkdauer. Bei Bedarf wiederholbar. Die muskelrelaxierende Wirkung setzt nach 1-2 Wochen ein und tritt genau nach 6 Wochen ein. Das Kind geht besser. Es ist sehr wichtig, dass nach der Injektion eine geeignete Physiotherapie durchgeführt wird und das Gerät bei Bedarf verabreicht wird.
Die Nebenwirkung des Arzneimittels ist äußerst gering. Schmerzen an der Stelle der Nadel können eine allgemeine Muskelschwäche sein. In seltenen Fällen kann Fieber in den Beinen auftreten. Alle diese Nebenwirkungen sind vorübergehend.
Es kann bei Kindern über 2 Jahren angewendet werden, da es zu vernachlässigenden Nebenwirkungen und positiven Effekten führt, z. B. wenn nur injizierte Muskeln betroffen sind.
Gilt nicht für Kinder mit schwerer Spastik im ganzen Körper.
Baclofen-Pumpe:
Bei Kindern mit diffuser Spastik wird Baclofen direkt in die cerebrospinale Flüssigkeit gegeben, um die Muskeln zu entspannen, wenn orale Medikamente nicht ausreichend entspannen. Das Medikament in einer computergesteuerten Pumpe unter der Bauchhaut wird mit einem Katheter, der ebenfalls subkutan vorgeschoben wird, in die Rückenmarksflüssigkeit eingeführt. Das Medikament in dieser Pumpe wird nachgefüllt, wenn es abgegeben wird. So wird der gesamte Körper des Kindes entspannt. Es ist pflegeleicht und kann sitzen. Dank eines guten Trainingsprogramms können Sie laufen. Kinder mit dieser Pumpe sollten regelmäßig vom Arzt überwacht werden. In seltenen Fällen kann eine Infektion auftreten und der Katheter kann aus der Rückenmarksflüssigkeit austreten. Schwere Muskelkontraktionen können auftreten, wenn Baclofen plötzlich gestoppt wird.
Physiotherapie mit dieser Anwendung ist sehr wichtig. Bei einem derart teuren Verfahren ist die Auslastung umso größer, je länger die Wirkung verlängert werden kann.
2) Physiotherapie:
Das wichtigste Problem, das bei spastischen Kindern die Bewegung erschwert, ist die Spastik.
Bei der Behandlung von Spastik sollten zum einen die zunehmenden Ursachen beseitigt werden. Diese sind: Gefüllte Blase, Druckstellen, eingewachsener Zehennagel, Verstopfung, Infektion können sein. Darüber hinaus erhöhen extreme Hitze oder Kälte, plötzliche Temperaturänderungen und Erregung die Spastizität. Spastik hat einige Nachteile und einige Wunden. Hilft dem Kind beim Aufstehen, indem es die Beine aufrecht hält. Verhindert schwache Knochen.
Anwendungen für Physiotherapie und Rehabilitation:
Heiß-Kalt-Anwendungen:
Die kalte Anwendung sollte mindestens 20 Minuten dauern. Anfänglich kann die Muskelsteifheit zunehmen, aber abnehmen, wenn die Anwendung fortgesetzt wird. Die Wirkung bei Kaltapplikationen ist länger als bei Heißapplikationen.
Heiße Anwendung sorgt für allgemeine Entspannung sowie Muskelentspannung. Schmerz ist ein Faktor, der die Spastik erhöht. Die Verringerung der Spastik spielt auch eine Rolle bei der schmerzlindernden Wirkung von kalten und heißen Anwendungen. Bei kalter Anwendung können Eismassage, Eisbeutel, Eiswasserbad, Spray, bei heißer Anwendung Heißpackungen, Paraffin, Kieselwasserbad, Ultraschall verwendet werden.
Elektrische Ströme:
Kontinuierlicher Strom reduziert die Spastizität.
Biofeedback:
Diese Technik lehrt die Kontrolle bestimmter Ereignisse, die im menschlichen Körper normal ablaufen oder abnormal werden, z. B. visuelle und akustische Reize, die mit elektronischen Geräten erzeugt werden. Erfolg wird durch Training zur Verringerung der Spastik erreicht.
Aussteifung:
Es wird äußerlich angewendet, um es in einer bestimmten Position zu halten. Ziel ist es, die Funktion zu verbessern, Störungen vorzubeugen und Unterstützung zu leisten. Die Auswahl richtet sich nach dem Alter und der Bewegungsfähigkeit des Kindes. Während das Kind wächst und sich entwickelt, kann es sein, dass sich im Laufe der Zeit keine Notwendigkeit oder Veränderung ergibt.
Übung:
Ziel ist es, vorhandene Talente zu entdecken, zu entwickeln, zu organisieren und zu gewinnen, sich auf das Erwachsenenalter vorzubereiten, für normale Bewegung zu sorgen, Störungen vorzubeugen, Aktivitäten des täglichen Lebens zu erlangen.
Es gibt verschiedene Methoden in der Übung. Ziel ist es, die Funktionen zu erhöhen. Kindererziehung, Gleichgewicht, normale Körperhaltung und Gehen sind die Hauptziele.
Es werden Dehnungs-, Kräftigungs-, Gelenkbewegungs- und Anpassungstechniken angewendet.
Ergotherapie:
Ziel ist es, altersgerechte Handfertigkeiten zu entwickeln und die Aktivitäten des täglichen Lebens zu erlernen.