Allgemeines

Die Wahrheit über Babys und Schlaf

Die Wahrheit über Babys und Schlaf

Verzweifelt müde Eltern erhalten viele Ratschläge, wie sie ihrem Baby beim Schlafen helfen können - und einiges davon ist völlig falsch. Im Geiste der Zeitersparnis und vielleicht Ihrer geistigen Gesundheit haben wir Fakten von Fiktionen getrennt. Wir hoffen, dass es Ihrem Baby (und Ihnen) hilft, sich leichter auszuruhen.

Mythos Nr. 1: Neugeborene brauchen keine Schlafenszeit.

Oh, aber sie tun es. "Selbst sehr junge Babys profitieren nachts von Zeitplanung und Beständigkeit", sagt Kim West, Schlafberaterin und Autorin von Die Schlafdame Guten Nacht Schlaf gut. "Es bildet die Grundlage, um zu lernen, wie man die Nacht durchschlafen kann, wenn sie älter sind."

Mythos Nr. 2: Kleinkinder können die Nacht durchschlafen.

Babys wachen vier- bis fünfmal pro Nacht auf - genau wie Erwachsene. Der Haken ist, dass Erwachsene wissen, wie sie wieder einschlafen können, und sehr junge Babys nicht. Mary Ann LoFrumento, Autorin von Einfach Elternschaft: Ihr Neugeborenes und Kleinkind verstehen, sagt, dass die meisten Babys sich erst im Alter von 6 Monaten oder älter konsequent beruhigen können, um zu schlafen.

Mythos Nr. 3: Sie können ein Kind dazu bringen, die Nacht durchzuschlafen, indem Sie es frühzeitig mit festen Stoffen beginnen.

Viele Eltern glauben, dass das Hinzufügen von Müsli zur Milch ihrem Baby hilft, länger zu schlafen, weil es einen vollen Bauch hat. Aber das Hinzufügen von Müsli zur Milch, bevor ein Baby 6 Monate alt ist, ist eine schlechte Idee, sagt Claire Lerner, Senior-Beraterin für Eltern bei Zero to Three, einer gemeinnützigen Organisation, die die Gesundheit von Säuglingen und Kleinkindern fördert. Das Verdauungssystem eines Kleinkindes ist nicht reif genug, um mit Getreide umzugehen, und sie könnten die eingedickte Mischung würgen oder in ihre Lunge einatmen.

Mythos Nr. 4: Es ist in Ordnung, Ihr Baby auf einem beweglichen Sitz schlafen zu lassen oder zu schwingen.

Ein paar Minuten in einer beweglichen Schaukel oder einem Hüpfsitz können ein pingeliges Baby beruhigen, aber lassen Sie es nicht zu einer Krücke werden. Ein Baby kann nicht nur wachsen, um von der Bewegung zum Einschlafen abhängig zu sein, sondern das Schlafen in einem beweglichen Sitz hält Ihr Baby in einem leichten Schlaf. Dies bedeutet, dass er nicht den tiefen, erholsamen Schlaf bekommt, den er braucht, sagt Lerner, und tiefer Schlaf ist, wenn das Gehirn Wachstums- und Entwicklungshormone aussendet.

Mythos Nr. 5: Wenn Ihr Baby tagsüber kein Nickerchen macht, wird es nachts länger schlafen.

Das Überspringen von Nickerchen am Tag kann den Schlaf sabotieren, indem Ihr Baby übermüdet wird. Und ein übermüdetes Baby kann nachts Probleme haben, sich niederzulassen. Übermüdete Babys schlafen oft unruhiger und wachen früher auf, nicht später am nächsten Morgen. "Sie müssen den Schlaftank Ihres Kindes tagsüber füllen, damit es nachts gut schlafen kann", sagt West.

Natürlich brauchen Kinder mit zunehmendem Alter weniger Nickerchen. Der Übergang von zwei Nickerchen zu einem einzigen Mittagsschläfchen erfolgt normalerweise zwischen 15 und 18 Monaten. Erwarten Sie, dass Nickerchen bis zum Alter von 5 Jahren der Vergangenheit angehören.

Mythos Nr. 6: Einige Kinder schlafen nur schlecht.

Allen Kindern kann beigebracht werden, gut zu schlafen, sagt LoFrumento. "Wenn ein Kind älter ist, kann es länger dauern und es kann mehr Mühe kosten, aber jedes Kind kann lernen, wie es alleine gut einschlafen kann."

Mehr erfahren:

  • Schlafenszeit Routinen für Babys
  • Finden Sie die richtige Schlaftrainingsmethode für Ihr Baby
  • Erfahrene Schlafstrategien für Babys


Schau das Video: Nachtrag zum Video Die Wahrheit über mein Reborn Kind Reborn Baby Deutsch (November 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos