Allgemeines

Mein Kind macht das Bett nass: Vier Elterngeschichten

Mein Kind macht das Bett nass: Vier Elterngeschichten

Laut der American Academy of Pediatrics machen fünf Millionen Kinder in den USA ab 5 Jahren das Bett nass. Wenn Sie die Eltern eines dieser Kinder sind - mit trüben Augen und frustriert Laken in die Waschmaschine stopfen -, wissen Sie Folgendes: Sie sind es nicht allein.

Hier erzählen vier Eltern, was funktioniert, was nicht und was sie anders gemacht hätten.

Meine Tochter hat von mir Bettnässen geerbt (Joanna)

Töpfchentraining: Meine Tochter Lucy war nicht leicht zu töpfchen Zug. Sie ist willensstark und möchte Dinge zu ihren eigenen Bedingungen tun. Aber als sie 3 war, waren wir gut für den Tag. Als sie nachts weiter ins Bett ging, war ich nicht überrascht, denn ich war auch bettnasser gewesen.

Meine Kindheitserfahrung: Ich habe Erinnerungen daran, wie meine Mutter mir nachts einen Lincoln Log auf den Rücken geklebt hat, um mich zu ermutigen, auf dem Bauch zu schlafen. (Das sollte mich irgendwie davon abhalten, das Bett zu benetzen!) Sie versuchte positiv zu sein und bot Belohnungen wie Sternenkarten an, um mich zu motivieren, trocken zu bleiben. Sie hat mich nicht bestraft, aber ich erinnere mich, dass ich mich durch die Charts nur schlechter fühlte, weil ich wusste, dass ich nichts dagegen tun konnte.

Ich habe mit Lucy kein Belohnungssystem ausprobiert. Wir folgten dem Rat unseres Arztes, der uns sagte, dass es um die Gehirnreife geht, wenn wir über das Bettnässen hinausgehen, und eine "leichte Berührung" ermutigte.

Sozialer Druck: Mit 7 Jahren machte Lucy immer noch das Bett nass, aber seltener. Übernachtungen wurden zu einem Problem. Es war ihr peinlich, Einweg-Trainingshosen zu tragen. Ich gab ihr Strategien, um sich im Badezimmer umzuziehen und die nasse Trainingshose in ihrer Tasche zu verstecken, um sie nach Hause zu bringen. Ihre Unfälle ließen nach und waren im Alter von 8 oder 9 Jahren verschwunden.

Mein bester Rat: Lesen Sie mehr über Bettnässen! Wenn Sie verstehen, dass nächtliche Trockenheit eine Frage der Reifung ist, sind Sie weniger frustriert, und das hilft auch Ihrem Kind. Bestrafung oder sogar Belohnung belasten Kinder nur.

- Joanna

Roll mit (Debra)

Töpfchentraining: Vivienne, meine jüngste, war ungefähr im Alter von 2 Jahren auf Toilette. Sie kam sofort mit dem Programm und zog ihre Unterwäsche für große Mädchen so schnell an, dass ich nicht glaubte, dass es lange dauern würde, bis sie keine Nachtwindeln mehr hatte. In der Tat, als sie ungefähr 3 Jahre alt war, gab es eine Zeitspanne, in der sie die ganze Nacht trocken blieb. Dann fing sie plötzlich an, das Bett zu benetzen. Was wir für einen Zufall hielten, wurde zu einer nächtlichen Sache.

Routine: Ein Muster entstand. Sie würde nass aufwachen, in unser Schlafzimmer kommen und mich wecken. Ich würde ihr beim Aufräumen und Umziehen helfen und sie in unser Bett lassen, anstatt mitten in der Nacht die Bettwäsche zu wechseln. Das war morgens nach dem Kaffee einfacher. Das dauerte ein Jahr.

Wenn sie in den Kindergarten kam, würde sie aufwachen, sich umziehen und in unser Bett kriechen. Mit 6 Jahren räumt sie sich jetzt auf und holt ihren Schlafsack heraus. Es ist eine Überraschung am Morgen - ist sie trocken geblieben oder muss ich Wäsche waschen? Einige Male war sie mehrere Tage hintereinander ohne Unfall. (Unser Kinderarzt sagte, dass die gelegentlichen trockenen Strecken bedeuten, dass wir uns wahrscheinlich dem Ende nähern.)

Die emotionale Seite: Wir haben immer angenommen, dass dies eine Phase ist, aus der sie herauswachsen wird. Für unsere andere Tochter (10) und unseren Sohn (12) war es nie ein Problem, und es ist klar, dass Vivienne weder physisch noch emotional falsch ist. Sie hat eine lebendige Persönlichkeit und war selten krank.

Vivienne war nicht im geringsten verlegen, aber andererseits hat sie noch nicht übernachtet.

Es hört sich so an, als wäre ich die ganze Zeit ruhig darüber gewesen, aber ich habe es nicht getan. Ich wäre mürrisch und erschöpft, und sie würde kichernd und lächelnd da stehen, während ich trockene PJs herausholte und Backpulver auf die Matratze streute und Laken in die Waschmaschine lud.

Mein bester Rat: Haben Sie drei komplette Sätze Bettwäsche, damit Sie bedeckt sind, wenn Sie die Dinge nicht waschen und für die nächste Nacht fertig machen können, und rollen Sie einfach mit. Der Vorteil für mich war, dass ich mehr als erwartet mit meinem Kind kuscheln konnte - und das ist eine wirklich großartige Sache, egal wie müde Sie sind.

- Debra

Meine 12-jährige macht das Bett immer noch nass (Kathy)

Töpfchentraining: Ich wusste, dass Tag- und Nachttraining zwei verschiedene Dinge waren. Als mein Sohn nach dem dritten Lebensjahr noch nass aufwachte, war ich nicht überrascht. Aber als er um fünf noch eine Einweg-Trainingshose tränkte, fragte ich seinen Kinderarzt danach. Sie sagte, es sei völlig normal, dass manche Kinder nur länger brauchen. Sie machte sehr deutlich, dass dies ein biologischer Prozess ist, über den wir keine Kontrolle haben. Sie versicherte mir auch, dass mein Sohn gesund und normal ist.

Als er älter wurde, gab es trockene Strecken, die uns glauben machen, wir wären fertig, aber dann wacht er durchnässt auf. Also zögere ich jetzt zu feiern, bis er mindestens zwei Monate ohne Benetzung bleibt (was noch nicht geschehen ist).

Die emotionale Seite: Ich bin nie wütend geworden, ich bin erleichtert zu sagen, aber als er jünger war, gab es Zeiten, in denen ich glaube, er hat meine Enttäuschung bemerkt. Ich versicherte ihm, dass nichts mit ihm los war und dass es nicht seine Schuld war, aber das Wechseln der Bettwäsche und die hunderte Male Desinfektion der Matratze im Laufe der Jahre forderten ihren Tribut.

Was hat nicht funktioniert: Ich habe alles versucht, einschließlich ihn nachts zum Pinkeln zu wecken und spezielle Sensorunterwäsche zu verwenden. Diese vermeintlichen Lösungen haben nichts anderes getan, als unseren Geldbeutel zu entleeren, zusätzlichen Stress zu erzeugen und uns den Schlaf zu entziehen. Im Nachhinein hätten wir ihn einfach in Trainingshosen lassen sollen. Es hätte unser ganzes Leben viel einfacher gemacht.

Ich weiß das jetzt: Wenn ein bestimmtes Produkt, eine bestimmte Taktik oder Strategie so aussieht, als würde es "funktionieren", ist das nur ein Zufall, und Ihr Kind hört von selbst auf, das Bett zu benetzen. Zeit ist wirklich die einzige Heilung.

Mit 12 trägt mein Sohn nachts Maxi-Pads. Er ist meistens trocken, aber ab und zu hat er einen Unfall.

Übernachtungsstrategien: Wenn er zu einem Sleepover oder Camp geht, nimmt er manchmal Desmopressin [ein verschreibungspflichtiges Medikament, das die Urinproduktion nachts reduziert]. Es ist nicht kinderleicht, aber es erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er trocken bleibt.

Als er jünger war und bei einem Freund zu Hause übernachtete, gab ich der anderen Mutter ein privates Heads-up. Und während sich die anderen Jungen in voller Sicht aufeinander verwandelten, sagte er: "Ich habe gerne Privatsphäre, wenn ich mich umziehe" und ging dann auf die Toilette, um seine Trainingshose anzuziehen. Ein paar Kinder neckten ihn damit, dass er Privatsphäre brauchte, aber er fand das besser, als wegen des Tragens einer Trainingshose gehänselt zu werden.

Mein bester Rat: Mein Sohn pflegte zu sagen: "Durch Bettnässen fühle ich mich wie ein Baby", und ich antwortete ihm immer: "Sie sind völlig normal, und das ist viel häufiger als die Leute denken. Ich wette, einige von Ihnen Freunde machen genau das Gleiche durch. Ihr Körper wird aufhören, das Bett zu benetzen, wenn es fertig ist. "

Wählen Sie Ihre Worte sorgfältig mit Ihrem Kind. Ich benutze immer "deinen Körper" anstelle von "du", weil "du" es so klingen lässt, als ob es etwas ist, das er kontrollieren kann und das er nicht kann.

- Kathy

Lass die Natur ihren Lauf nehmen (Karen)

Töpfchentraining: Das Töpfchen unseres Sohnes Blake zu trainieren war keine große Sache. Er wurde im Sommer 3 Jahre alt, was es einfacher machte (weniger Kleidung), und am Ende des Sommers waren wir fertig. Ich nahm an, dass es bald zu nächtlicher Trockenheit kommen würde. Aber zwei bis drei Nächte in der Woche wachte er klatschnass auf. Mein Sohn sagte, er habe "geschwitzt". Zuerst haben wir ihm geglaubt, aber dann haben wir gemerkt, dass es nicht sein kann.

Was hat nicht funktioniert: Wir haben uns nie um Blake gekümmert, weil er das Bett benetzt hat, wir hätten nie gedacht, dass er trotzig oder stur ist. Wir dachten, er schläft tief. Aber zuerst weigerte ich mich, Einweg-Trainingshosen zu kaufen - ich dachte, sie wären nur eine Möglichkeit, das Training zu verzögern und mehr Geld auszugeben. Ich stand nachts auf und wechselte ihn, wenn er nass aufwachte.

Dann wurde seine kleine Schwester geboren. Ich stand zwei- und dreimal in der Nacht auf, um sie zu pflegen, und ich konnte nicht damit umgehen, auch Laken und PJs zu wechseln, also gab ich nach und holte die Einweghose.

Ich dachte, bevor wir sie bekamen, dass es unangenehm genug sein könnte, sich selbst zu benetzen, um ihn dazu zu bringen, es selbst herauszufinden, aber das ist nicht geschehen. Nass zu sein weckte ihn nie, bis es zu spät war.

Sobald Blake alt genug war, um sich selbst darum zu kümmern, ließen wir saubere PJs und Laken weg, und er zog sich um und ging wieder ins Bett.

Mein bester Rat: Wir waren sehr sachlich, was mein bester Rat für die Eltern ist. Es schien es nie wert zu sein, daraus einen Kampf zu machen. Ich denke, wir sind faul vorgegangen und es hat funktioniert. Er war trocken und hatte keine Unfälle um 5 1/2.

- Karen

Bettnässen: Die Perspektive eines Kindes

Nachdem Sie die elterliche Seite dieser Szenarien gehört haben, finden Sie heraus, wie es sich anfühlt, auf der anderen Seite zu sein - von einem 12-Jährigen, der kürzlich aufgehört hat, das Bett zu benetzen:


Schau das Video: Mein Kind macht nachts ins Bett. Was kann ich tun? Kleinkind. Eltern ABC. ELTERN (September 2021).