Schwangerschaft

Alles über Mastit! Was sind die Symptome? Wie geht es vorbei?

Alles über Mastit! Was sind die Symptome? Wie geht es vorbei?

Mastitis

Obwohl Mutterschaft ein perfektes Gefühl ist körperlich und geistig Die Änderungen, die Sie erstellen, können manchmal zwingend sein.

Insbesondere Frauen, die Schwierigkeiten haben, Hormone während der Schwangerschaft und nach der Geburt zu verändern, können Schwierigkeiten haben, sich an körperliche Veränderungen anzupassen. Während Sie versuchen, sich an Schlaflosigkeit zu gewöhnen, besteht das grundlegende Bedürfnis Ihres Babys darin, den Nährstoffbedarf und den Drang zum Saugen zu decken. erste 3 Monate den ganzen Tag stillen mit.

Obwohl Babys einen angeborenen Drang zum Saugen haben, können sie manchmal Probleme haben, die Brust zu halten. Während in den ersten Monaten das Saugen gelernt wird, versuchen sich Ihre Brüste an das Saugschema Ihres Babys zu gewöhnen. Obwohl das Stillen ein ausgezeichnetes System ist, werden Babys aufgrund ihrer schwachen Kiefermuskulatur und ihres kleinen Magens nicht sofort gesättigt. Daher können die Euter in überschüssiger Milchproduktion gefunden werden.

In solchen Fällen Mutterbrust Schmerzen, Brennen, Verstopfung der Milchkanäle wie ein Arzt.

Ist Mastitis?

Was ist Mastitis?

Eine Mastitis tritt auf, wenn die Milchgänge nach der Geburt verstopft sind.

Sobald Neugeborene geboren werden Brustsuche und Saugreflex sie haben. Wenn Sie Ihr Baby bei der Geburt in den Armen halten, bemerken Sie dank dieses Instinkts sofort, dass es versucht, Ihre Brust zu ergreifen. Neugeborene sind jedoch aufgrund der Schwäche der Kiefermuskulatur und sogar eines Teelöffels Milch schnell gesättigt und erschöpft.

„Was ist Mastitis? Warum und wie geht das? Video Das Video kann auch Ihre Fragen beantworten:

Besonders in den ersten Wochen Ihre Brüste in überschüssiger Milchproduktion gelegen. Wenn Ihr Baby die verbleibende Milch in den Brüsten nicht entleeren kann, kann es zu Verstopfungen in den Milchkanälen kommen. Außerdem dringen Bakterien in die Spalten der ersten empfindlichen Brüste ein Infektion in Milchkanälen kann zum Verstopfen der Kanäle führen.

Unregelmäßiges Stillen, plötzliches Abschneiden der Brust, Brustwarzenverletzungen durch volles Stillen, die wirksame und geeignete Position des Babys, wie z. B. die Milch, die bei einer Entzündung der Brust durch Herauswerfen aus der Milch entsteht, kann die Kanäle verstopfen.

Wie oft tritt Mastitis auf?

Brustabszess tritt am häufigsten im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf. Insbesondere Muttermilchinfektionen oderMilch Es ist bei neu eingestellten Frauen üblich.

Diese Infektionen werden normalerweise durch Bakterien verursacht, die aus einer rissigen Brustwarze austreten. Anteil der Mastitis bei Brustpatientinnen2-5 Prozent dazwischen.

Mit anderen Worten, es ist ein allgemeines Thema. Meistens MastitisHygiene Mit zunehmendem sozioökonomischen Niveau nimmt die Inzidenz ab.

Was sind die Risikofaktoren für Mastitis?

Es gibt verschiedene Faktoren bei der Entstehung von Mastitis:

Das wichtigste davon ist die Erweiterung der Milchkanäle im Euter. MedizinBritische duktale Ektasie “ Infolge dieser Expansion werden die Kanäle verstopft und es kommt zu Brustabszessen infolge einer Infektion mit Mikroorganismen wie Staphylokokken.

Ein weiterer Faktor ist laut Untersuchungen das Rauchen. Die Inzidenz von Mastitis war bei Rauchern höher. Ein weiterer Grundhormonell Änderungen sind. Abnahme und Proliferation von Hormonen wie Östrogen, Progesteron, Prolaktin erhöht die Neigung zu Mastitis.

Was verursacht Mastitis?

Mastitis tritt auf zwei Arten auf, abhängig von der Stelle des Abszesses:

  1. Zentraler Brustabszeß, der nahe am Brustkopf liegt,
  2. Es ist der periphere Abszess, der an den äußeren Quadranten der Brust gebildet wird. Periphere Abszesse treten normalerweise nach der Schwangerschaft auf.

Was sind die Symptome?

Jeweils von MastitisInfektion Es gibt Stufen wie.

Mastitis beginnt mit Rötung und Schmerz, Fieber in diesem Bereich und manchmal Knoten.

Was sind die Symptome einer Mastitis? Woher weißt du, dass du Mastitis bist?

  • Wenn Sie während des Stillens Schmerzen oder ein brennendes Gefühl in der Brust verspüren,
  • Wenn Sie eine ungewöhnliche Temperatur in Ihren Brüsten fühlen,
  • Wenn Sie eine Schwellung in Ihren Brüsten haben,
  • Wenn Sie mehr als die normale Empfindlichkeit oder sogar Schmerzen in der Brust haben,
  • Wenn Ihre Brüste Ausschlag haben,
  • Wenn Sie müde, träge fühlen,
  • Wenn Sie schmerzhafte Steifheit in Ihren Brüsten haben,
  • Wenn Sie sich träge und müde fühlen ...

Möglicherweise haben Sie Mastitis, lesen Sie weiter und konsultieren Sie einen Arzt.

Ich habe Mastitis, kann ich Schmerzen in der Brust haben?

Hast du genug Schmerzen oder Brennen in deiner Brust, um dich nachts aufzuwecken?

Egal wie viel Sie stillen, haben Sie bemerkt, dass der Schmerz nicht verschwindet? Wenn Sie auf Ihr Baby aufpassen, während Sie diese Schmerzen haben, kann dies Ihre physische und physische Gesundheit gefährden. Die Symptome einer Mastitis sind bei den meisten Frauen gleich. Um dich noch einmal daran zu erinnern;

  • Wenn es Schmerzen, Brennen, Rötung, Zärtlichkeit, Steifheit und Schwellung in der Brust gibt,
  • Wenn Sie eine Masse in einem bestimmten Bereich haben,
  • Wenn es abnormale abnormale Entladung von der Brustwarze gibt,
  • Abgesehen von diesen Schmerzen sollten Müdigkeit, Fieber und Erschöpfung bei Beschwerden wie Mastitis Ihren Arzt konsultieren.

Kann ich stillen, obwohl ich Mastitis habe?

Wie die meisten Mütter haben Sie sich entschieden, vor der Geburt Ihres Kindes zu stillen. aber Sie hätten nie gedacht, dass dieses großartige Gefühl einige Schwierigkeiten haben würde.

tatsächlich Babys Mama Brüste Suche und Saugimpuls sind geboren mit. Das Stillen entwickelt sich also spontan, wenn Sie es in seinem natürlichen Zustand belassen. Einige Säuglinge bedecken jedoch möglicherweise nicht sofort die Brust oder können möglicherweise nicht effektiv saugen, wenn die Brustwarze der Mutter nicht klar ist oder aus ganz anderen Gründen.

Möglicherweise konnten Sie diese gute Verbindung zu Ihrem Baby zunächst nicht herstellen, weil Sie sich des Stillens und der Fehlleitung durch Laien nicht voll bewusst waren oder während des Stillvorgangs nicht die richtige Unterstützung erhielten.

Darüber hinaus ist es normal, dass Sie in den ersten Wochen nach der Geburt das Gefühl haben, dass Ihre Brüste ständig voll sind, da Brüste in der Milchproduktion nicht routinemäßig hergestellt werden. Bei dieser Belegung sollten Sie jedoch auf Mastitis-Symptome achten.

Mütter, die die oben genannten Symptome sehen, vermeiden aufgrund der Schmerzen manchmal das Stillen, indem sie mit Hilfe der Maschine versuchen, die Muttermilch zu entleeren.

Dies ist der größte Fehler, den man machen muss. Egal wie gut Ihre Melkmaschine ist, sie kann nicht so stark zeichnen wie Ihr Baby.Wichtig! Der beste Weg, um Mastitis vorzubeugen, ist das häufige Stillen von beiden Brüsten.

Auf diese Weise wird die Milch in den Brüsten leichter entleert und die Brüste, die sich an die Saugroutine des Babys gewöhnen, entspannen sich. Wenn Sie nach dem Stillen immer noch Völlegefühl in den Brüsten haben Die Düsen vollständig entleeren.

Bitte beachten Sie, dass; Antikörper in der Muttermilch schützen das Baby vor Brustinfektionen. So können Sie Ihr Baby sicher stillen. Wenn Ihr Arzt Antibiotika gegeben hat, sollten Sie ihn immer fragen, ob diese mit dem Stillen vereinbar sind.

Wie kann Mastitis vorgebeugt werden?

  1. Der Hauptgrund für Mastitis ist die Verstopfung der Milchkanäle. Sie können dies durch häufiges Stillen verhindern.
  2. Fragen Sie vor dem Verlassen des Krankenhauses Stillfachkräfte oder Krankenschwestern nach, wie Sie Ihr Baby stillen können. Mit den richtigen Stilltechniken fasst Ihr Baby die Brust besser und sicherer beide Nippelwunden auch Mastitis vor.
  3. Achten Sie darauf, beide Brüste zu stillen. Da Ihr Baby die Brüste zunächst nicht vollständig entleeren kann, füllt die andere Brust beim Stillen einer Brust mehr Milch auf, wodurch die Milchkanäle verstopfen.
  4. Vor und nach dem Stillen können Sie Ihre Brüste massieren, um die Milchkanäle angenehmer zu gestalten. Zur gleichen Zeit heiße Kompresse und eine warme Dusche sehr nützlich.
  5. Wenn das Stillen beendet ist und Sie immer noch Steifheit und Fülle in den Brüsten spüren, melken Sie es.
  6. Kümmern Sie sich zuerst immer um Ihre sehr empfindlichen Brustwarzen. Sehr oft mit Seife waschen trocknet Ihre Brustwarze gründlich. Wischen Sie stattdessen nach jedem Stillen mit sterilem Wasser und Baumwolle ab. Lanolincreme auftragen und anfeuchten. Auf diese Weise schützen beide vor Bakterien und verhindern ein Reißen.
  7. Das Tragen eines engen BHs oder enger Kleidung übt erneut Druck auf die Brust aus Verstopfung der Milchkanäle Ursachen.
ACHTUNG! Ausruhen, Stress vermeiden, gut essen und viel Wasser konsumieren sind nicht nur nach Schwangerschaft und Geburt, sondern Ihr ganzes Leben lang, auf das Sie achten müssen.

Was passiert, wenn eine Mastitis nicht verhindert wird?

Mastitis immer Infektion Es tritt nicht auf. Eine Entzündung des Körpers infolge einer Verstopfung der Milchkanäle verursacht ebenfalls dieses Unbehagen. Wenn das Unbehagen nicht in kurzer Zeit verhindert wird, wird die Entzündung zum Abszess und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich. Wenn bei der Mutter Symptome wie Grippe mit beginnenden Schmerzen in der Brust auftreten, sollte ein Arzt konsultiert werden.

  • Fieber länger als 24 Stunden,
  • Rötung an den Titten,
  • Entzündung oder Blut in der Milch,
  • Bei Steifheit und Schmerzen in der Brust sollte die Behandlung sofort begonnen werden.

Ihr Arzt nach der Untersuchung Mastitis Behandlung als Antibiotika. Ansonsten Mastitis Starten Sie Medikamente nicht ohne ärztliche Anweisung, auch wenn Sie sich sicher sind.

Was ist zu tun, um einer Mastitis vorzubeugen?

• Baby Stillende Mütter sollten ihre Brüste nach jedem Stillen und Spülen gründlich mit weißer Seife abwischen.
• Verwenden Sie keine farbigen Seifen.
• Tragen Sie keine Stoffe, die die Düse reizen.
• Zum Entspannen der Brust sollten geeignete BHs verwendet werden.