Baby-Entwicklung

Ganz über Babys Tagesschlaf!

Ganz über Babys Tagesschlaf!

Die ersten drei bis vier Jahre des Lebens von Kindern, obwohl die Anzahl der Schlafstörungen von Tag zu Tag abnimmt.

Ich sehe aber, dass dies kein Bedürfnis der Eltern ist, sondern ein Stressfaktor. Daher halte ich es für nützlich, einige Grundlagen zu vermitteln, die den Bedürfnissen der Babys entsprechen und die Eltern trösten.

  • Wo ist das problem

Der größte Druck von Schlaf am Tag auf die Eltern ist, dass diese Zeiten die einzigen Pausenbereiche sind. Besonders wenn diese müden, zielstrebigen Eltern die einzige Ruhezone sind, können wir die Eile, ihn einschläfern zu lassen, den Stress während des Schlafens und die Angst, die er empfindet, wenn das Baby nicht schläft oder nicht lange schläft, besser verstehen.

Wenn Ihnen diese Tabelle bekannt vorkommt, überprüfen Sie, ob das Problem im Schlaf Ihres Babys liegt oder ob es sich um einen Hilfeanruf handelt und Sie Ihr Hilfe-Netzwerk erweitern und Unterstützung erhalten müssen.

  • Wachsamkeit

Eine der Grundlagen für Qualität und guten Tagesschlaf ist die Qualität des Wachseins. Eine Wachsamkeit, die die körperlichen und seelischen Bedürfnisse erfüllt und mit Freude und dem Hauptwert vergeht Gleichgewicht des NervensystemsFassen Sie sich zusammen „Gut“ es ist so wertvoll zu fühlen.

Spiele, die mit der Entwicklung des Babys einhergehen, Open Air, Bewegung, Entdeckung, Freude und natürlich die Momente, die mit Mitgefühl und Vertrauen in den natürlichen Lebensfluss vergehen, unterstützen das Leben des Babys in vollen Zügen.

Natürlich geben die Eltern in diesen Momenten manchmal die volle Aufmerksamkeit, manchmal bieten sie Platz für ihre eigenen Bedürfnisse, und in einem „Autopiloten“ können sie sich tatsächlich um ihr Baby kümmern (telefonieren, kochen…), manchmal nicht (ausgehen, baden). Das Wichtigste ist, sie auszugleichen.

  • Signalerfassung

Ich weiß, dass Sie auf viele Tabellen und Zahlen stoßen, wie viel Schlaf tagsüber sein sollte. Sie sind sehr verwirrend.

Aber du hast einen tollen Kompass, Baby. Es ist ihr Gefühl, ihren Körper zu kennen, und das hat sie bereits Anlama Selbstverständnis Indem Sie seine / ihre Fähigkeiten unterstützen, werden Sie ihm eine große Hilfe sein.

Das Gefühl von Hunger, Sättigung, Müdigkeit und Schüttelfrost, das Gefühl unserer Kinder und das Bedürfnis, sich auszudrücken, um dieses Bedürfnis (Signal) zu befriedigen, sind wertvoll.

Das Vertrauen wird durch die Antworten auf diese Signale gebildet. Die ersten Anzeichen für Schlaf kommen, wie leichtes Ausspülen, leeres Aussehen, Verlangsamung, Rötung der Augen, Trägheit und insbesondere bei Säuglingen mit erhöhter Bewegung unkontrollierte Mobilität können.

Diese ersten Signale folgen den Bewegungen wie dem Kratzen des Auges, dem Spielen mit den Haaren und dem Ohr. Dann sehen wir Gähnen und Unruhe. In diesem Prozess, wenn das Baby Anzeichen von Müdigkeit gab, aber nicht gesehen wurde, das heißt, wenn wir verzögert sind, Anstieg des Nervensystems, Anstieg des Stresses Es beginnt.

Diese Verzögerung kann auch zu Schwierigkeiten beim Tauchen führen, da vor dem erneuten Tauchen ein ruhiges Nervensystem erforderlich ist.

Daher ist es ein wichtiges Thema, frühe Schlafsignale abzufangen, das Baby ruhig zu sehen / den Stimulus zur Beruhigung zu verringern, mit einem ruhigen Spiel zu bestehen, ruhige beziehung, Ton, sanfte Berührungen Mit ihr soll man sich langsam auf den Schlafprozess vorbereiten.

  • Vorbereitung für den Schlaf

Beim Übergang in den Schlaf tun die Eltern mehr als „wie sie die Babys beruhigen und sie auf den Schlaf vorbereiten. Der Übergang in das Schlafzimmer mit einem positiven Zustand, ein wenig Schlaf in der Umgebung, harmonieren mit der ruhigen Aktivität, abnehmenden Stimulus (dunkle Umgebung, ruhiger Klang, wenn Sie möchten, begleitet von den Geräuschen der Natur, wie äußere plötzliche Geräusche) und was auch immer wir tun, bleiben in diesem Moment, Durch die Aufrechterhaltung des Augenkontakts wird das Baby entspannt.

Für einen guten Schlaf ist der wichtigste Schritt vor dem Eintauchen die „Beruhigungsphase“, was bedeutet, dass das Nervensystem des Babys ausgeglichen und reguliert ist. Dies kann nur mit Unterstützung und Mitgefühl der Eltern geschehen, da das kindliche Nervensystem noch keine Selbstverbesserung aufweist.

Die Intervention hier ist die Eltern, in der wir uns gerade befinden, der Zustand, in dem wir uns gerade befinden. Das Baby nimmt all unsere nonverbalen Sprachbotschaften auf und möchte eine Beziehung, um sich dabei sicher und ausgeglichen zu fühlen.

  • Sprung

Der Tagesschlaf ist leichter als der Nachtschlaf. Einige Babys finden es möglicherweise auch schwieriger als die Nacht. Normalerweise Babys oder Nachts schlafen Sie möchten vielleicht auch mit intensiveren Kontakten tauchen. Zum Beispiel kann ein Baby, das nachts in sein Bett fällt, tagsüber eine Weile tauchen.

Das Maß an Unterstützung in Form eines Eintauchens ist nicht bei jedem Baby vorhanden, sondern bei einigen Babys nachts. häufiges Aufwachen und tagsüber durch kurze Tagesmüdigkeit verursacht Das wissen wir.

Wenn Sie immer noch sehr kurze, unglückliche (tatsächlich geteilte) Wachphasen, schlechte Qualität und nicht reagierenden Schlaf am Tag erleben, nachdem Sie alle anderen Unterstützungsmaßnahmen ergriffen haben, können Sie die Art des Tauchens schrittweise ändern, indem Sie es auf dem Weg und von Ihrem Baby ausbreiten.

  • Layout

Regelmäßiger Schlaf bedeutet, dass das Baby den Tag ungefähr zur selben Zeit beginnt, den Tag ungefähr zur selben Zeit schließt und nachts einschläft und die Zeitspanne zwischen dem Einschlafen ungefähr zur selben Zeit ist. Während die Babys wachsen, erhöht sich ihre Wachzeit, Sie schlafen tagsüber Schlafzahlen und Nachtschlafzeiten nimmt auch ab.

Erinnern wir uns, dass diese Ordnung eine innere Ordnung ist, sollte das Baby seine / ihre eigenen Körpersignale fühlen und erklären, und die Eltern müssen die Schlafumgebung bereitstellen und den Übergang zum Schlaf unterstützen, indem sie dieses Timing sehen.

Babys bleiben in der Regel 1 bis 1,5 Stunden wach und schlafen 4 bis 5 Tage nach dem ersten Schlafmonat, in der Regel 5 bis 6 Monate 2 bis 2,5 Stunden, um 3 Stunden wach zu bleiben.

Sie erwachen dann für 3-4 Stunden und schlafen normalerweise zwischen 7-9 Monaten ein. Wenn die Qualitätserweckungszeit auf 5 bis 6 Stunden ansteigt, was normalerweise 12 bis 18 Monaten entspricht, gehen sie in den Einzelschlaf.

  • Schlafzeit

In den ersten Lebensmonaten beträgt ein Schlafzyklus, den das Baby einlegen muss, durchschnittlich 45 Minuten und erstreckt sich auf ein Alter von 2 bis 2,5 Jahren. Bis zu 90 Minutenerreicht die erwachsene Schlafzykluszeit.

Babys können tagsüber einen Zyklus lang schlafen und glücklich und ausgeruht aufwachen, oder manchmal ist dies nicht genug für sie, aber ihr Schlaf kann unterbrochen werden (nicht, weil es ein Problem gibt, sie sind Säuglinge) und sie müssen erneut anästhesiert werden. Sogar besonders in den ersten 6 Monaten oder während mehrerer Schlafzeiten vor einem einzelnen Schlaf ist es normalerweise der letzte Schlaf, aber ein Teil des Schlafes kann kurz vor dem Schlafengehen bleiben.

Das Einschlafen für 20-30 Minuten kann als kurzer Tagesschlaf angesehen werden und kann als Problem angesehen werden, während das ausgewogene Einschlafen im normalen Babyschlaf akzeptiert werden kann. Um zu sehen, ob es ein Problem gibt, sollten Sie sich Folgendes ansehen: Wie wacht mein Baby auf? Ruhig und fröhlich? Ist er außerdem in der Lage, normal aufzuwachen? Die Eltern verstehen also den Rhythmus und die Grenzen des Schlafes ihres Babys und helfen dem Baby, diesen aufrechtzuerhalten.

  • Draußen schlafen

Es ist sehr wertvoll, das Leben außerhalb des häuslichen Umfelds zu öffnen, in vollen Zügen zu leben, um das soziale Leben aufrechtzuerhalten und die Fülle des Lebens für die Regulierung und Entwicklung des Babys zu nutzen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass das Baby in Bezug auf die Schlafumgebung von den ersten Tagen an tagsüber in einer anderen Umgebung schläft und während des Übergangs zum Schlaf unterschiedliche Optionen im Repertoire des Babys hat.

Schlinge, Kinderwagen, Freunde im Hinterzimmer im Auto, im Autositz in den ersten Lebensmonaten, die die Eltern selbst integrieren, sowie Babys können viel flexibler und komfortabler Zeit verbringen.

Das wichtige Problem ist, dass die Eltern, die feststellen, dass das Baby hier besser schläft, es nicht als routinemäßige Schlafmethode verwenden. Denn diese Methoden sind bei kontinuierlicher Anwendung, aber auch bei manchen Säuglingen, nicht nachhaltig Übergang zu einem geregelten Schlaf oder bietet keine komfortable Schlafumgebung.

  • Unterbrechen des Tagesschlafes

Das Alter, in dem man den Schlaf tagsüber beendet, liegt in der Regel zwischen 3 und 4 Jahren, aber wir sehen selten Kinder, die früh oder später schlafen.

Die Signale sind:

Sie werden bei Ihrem Kind keine Anzeichen von Schlaf bemerken und die Schlafphasen beginnen sich zu verkürzen. Vor allem kann es den Tag entspannt, friedlich und ausgeglichen verbringen, bis es nachts einschläft.

Wenn Sie die ersten beiden Signale sehen, aber Ihr Kind den Tag noch nicht beenden kann, ist es schwierig zu tauchen, aber es braucht noch Schlaf.

Typischerweise diese Probleme 2 Jahre und nach dem Sehen wir können anfangen, denn in diesem Alter wird das Kind völlig autonom und das Thema ist tatsächlich begrenzt. Es ist schwierig, eine Pause vom Spiel zu machen und zu diesem Schlafgefühl mitten am Tag zu gehen, das für viele Kinder eigentlich ziemlich langweilig ist. In dieser Phase ist es wertvoll, ihre Bedürfnisse zu schützen und Mitgefühl in Grenzen zu halten.

Kontaktieren Sie Melis. Direkt

Psychologe / Schlafberater