Gesundheit

Säuglingsimpfungstabelle

Säuglingsimpfungstabelle


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Impfkalender
AGEIMPFSTOFF
Als er geboren wurde,Hepatitis B-Impfstoff
Monat 1Hepatitis B-Impfstoff
Monat 2DTPa-Polyo-Meningitis
Monat 3Tuberkulose-Impfstoff
Monat 4DTPa-Polyo-Meningitis
Monat 6DTPa - Polyo - Meningitis - Hepatitis B - Impfstoff
Monat 12Windpocken, Masern, Röteln, Mumps-Impfstoff
Monat 18DTPa-Polyo-Meningitis
Monat 24Hepatitis A-Impfstoff oder kombinierter Hepatitis A & B-Impfstoff
30. MonatHepatitis-A-Impfstoff
4-6 JahreDTPa - Polyo - Meningitis und Masern, Röteln, Mumps - Impfstoff
Hinweis: Wenn in den ersten 6 Monaten keine Impfungen gegen Meningitis (HIB) begonnen wurden, wird empfohlen, 2 Dosen HIB zwischen 6 Monaten und 1 Jahr zu verabreichen und im Alter von 1,5 Jahren zu wiederholen. Wenn Impfungen gegen Meningitis (HIB) erst im Alter von 1 Jahr durchgeführt wurden, sollte eine Einzeldosis im Alter von 1 Jahr verabreicht werden.

Möchten Sie den Impfplan Ihres Babys berechnen? Klicken Sie einfach auf den Link unten.

// www. / Aci-Kalender-Berechnung /

Heutige Eltern ignorieren die positiven Auswirkungen von Impfstoffen, wenn sie von den seltenen nachteiligen Auswirkungen von Impfstoffen erfahren.

Vorteile von Impfstoffenist viel mehr als die Risiken.

Bis vor kurzem die meisten Todesfälle bei Säuglingen; Diphtherie (Diphtherie), Typhus und Pocken wie Infektionskrankheiten. Masern und Keuchhusten führten dazu, dass Tausende von Kindern starben oder behindert wurden.

Eltern Kinderlähmung Er hatte Angst vor dem Sommer, der häufig war. Heute sind Pocken vollständig verschwunden, Typhus und Diphtherie sind selten.

zuşıbasiert auf der Bildung von Antikörpern, als ob die Person infolge der Verabreichung von geschwächten oder toten Mikroorganismen oder deren Toxinen der Krankheit ausgesetzt gewesen wäre.

Immunsystem es zeichnet dieses Ereignis in seinem Gedächtnis auf und wenn der Körper das nächste Mal auf diesen Erreger trifft, erkennen die gebildeten Antikörper diesen Mikroorganismus und zerstören ihn sofort.

Sogar Menschen, die in alten Zeiten lebten, wussten, dass sie nach einer Krankheit keine mehr haben würden und dass der Körper immun war. Heutzutage rettet die Impfung jedes Jahr Tausenden von kleinen Kindern das Leben. Einige Arten von Impfstoffen bergen ein geringes Risiko für dauerhafte Schäden.

Die Vorteile einer Impfung sind mit Ausnahme von Kindern mit hohem Risiko weitaus größer als die Risiken. Erstimpfung Pocken Er war so erfolgreich, dass die Krankheit von der Welt aufstieg.

Kinderkrankheiten Die Impfung sollte ab dem 2. Monat des Kindesalters begonnen und in der Kindheit nach den Anweisungen der darauf spezialisierten Ärzte fortgesetzt werden.

DTB-Impfstoff (Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten)

DTB-Impfstoff ist der erste Impfstoff, der dem Baby verabreicht wird. Reaktionen gegen den Pertussis-Teil dieses Impfstoffs sind häufig. Die meisten von ihnen stellen jedoch keine ernsthafte Gefahr dar.

Obwohl angenommen wird, dass der Pertussis-Impfstoff Hirnschäden verursacht, hat die Forschung einen solchen Zusammenhang nicht genau gezeigt.
Sie sollten Folgendes beachten, um sicherzustellen, dass Ihr Baby sicher geimpft ist.

  • Ihr Arzt sollte das Baby vor der ersten Impfung untersuchen.
  • Besonders nach der Impfung. Innerhalb von 48 Stunden (bis zu 72 Stunden) Beobachten Sie sorgfältig und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie eine schwerwiegende Reaktion bemerken.
  • Vergewissern Sie sich vor der nächsten Kombinationsimpfung, dass eine Reaktion auf den vorherigen Impfvorgang vorliegt.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Fragen haben.

Häufige Reaktionen nach DTB

Die unten angegebenen Reaktionen werden entsprechend ihrer Häufigkeit von niedrig bis niedrig eingestuft. Die ersten drei sind bei der Hälfte der Kinder zu sehen.

  • Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Mildes bis mäßiges Fieber
  • Heftiges Weinen
  • Schwellung an der Impfstelle
  • Rötung an der Impfstelle
  • Schläfrigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen

Sie können unser Video über Impfungen bei Kindern ansehen.

Fieber und Schmerz Parasematol (Acetaminophen), das bei Säuglingen für Säuglinge angewendet wird, kann dem Säugling unmittelbar nach der Impfung zu Schutzzwecken verabreicht werden, um die Reaktionen zu verringern.

Die Anwendung einer heißen Kompresse anstelle eines Impfstoffs entlastet auch das Baby. Fieber und Schwellung können nach der ersten Einnahme ein häufigeres Problem sein.

Wann sollten Sie den Arzt anrufen?

Rufen Sie den Arzt 48 Stunden nach der DTB-Injektion an, wenn Sie dies beobachten.
  • Hohes und hohes kontinuierliches Weinen (für mehr als drei Stunden)
  • Zu viel Schlaf (wenn das Baby nicht geweckt werden kann)
  • Unregelmäßiges Atmen
  • Übermäßige Zündung
  • Übertragung des Babys

Symptome einer Gehirnentzündung, wie Bewusstseinsstörungen und Überweisung, werden eine Woche nach der Impfung beobachtet. Manchmal kann es durch die Mumps des Impfstoffs zu einer Schwellung der Speicheldrüsen kommen.

Weniger häufige Erkrankungen an Händen und Füßen Kribbeln und allergisch die Reaktionen. Es ist schwierig, sie bei Säuglingen zu unterscheiden.

Wann nach Pertussis Impfstoff?

Amerikanische Akademie für Pädiatrie DTB-Impfstoff Überspringen der Keuchhusten und nur DT (Diphtherie, Tetanus) empfohlen.

  • Zuvor Überweisung oder Beschlagnahme
  • Menschen mit einer neurologischen Erkrankung oder einem Verdacht wie Epilepsie
  • Schwere allergische Reaktion innerhalb weniger Stunden nach dem vorherigen DTB, Überweisung in den ersten drei Tagen, hohes Fieber in den ersten zwei Tagen oder innerhalb von sieben Tagen schwere Hirnverletzung Deemed
  • Behandeltes und hochtoniges Weinen für mehr als drei Stunden nach der Impfung
  • Babys, die Medikamente einnehmen, die die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen und Krankheiten verringern

Er ist der Arzt des Babys, der über den DTB-Impfstoff entscheiden wird. Fieber und leichte Erkältungen dürfen nicht geimpft oder verschoben werden. Bei einem Ausbruch werden sogar Kinder mit hohem Risiko geimpft, da die Gefahr der Krankheit größer ist als die des Impfstoffs.

Nach dem siebten Lebensjahr können Kinder ohne Keuchhusten geimpft werden, da die Krankheit nach diesem Alter weniger riskant und gefährlicher ist.

Es wird sogar empfohlen, die Diphtherie nach diesem Alter zu reduzieren. Für Kinder über sieben Jahre wird dieser kombinierte Impfstoff TD genannt. Alle 7-10 Jahre Fertig.

Kinderlähmungsimpfung (OPV)

Polio (Kinderlähmungs-) Impfstoff rettet seit 30 Jahren Leben. Kinder erhalten vor Schulbeginn insgesamt vier Impfdosen: zwischen 2 und 4 Monaten, 18 Monaten und 4 bis 6 Jahren. Einige Ärzte können nach 6 Monaten in Risikogebieten eine weitere Dosis einnehmen.

Dieser Impfstoff ist ungefährlich und bei Kindern treten fast keine Nebenwirkungen auf. Es besteht jedoch eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit einer Lähmung. Auch geimpfte Kinder in der Familie Polio-Kontamination es ist höher als derjenige, der die Krankheit hat.

Daher wird eine Impfung nicht empfohlen, wenn Sie schwanger sind oder zu Hause ein schwaches Immunsystem haben. Oraler Lebendpolio-Impfstoff wird bei Säuglingen mit einer Krankheit verschoben, die wichtiger ist als die Erkältung.

Masern-, Mumps- und Rötelnimpfung (NCC)

12-15. Es ist nicht wirksam, wenn es vor Monaten erfolgt. Masern sind eine schwere Krankheit und können tödliche Komplikationen verursachen. Röteln Sie können jedoch nicht feststellen, dass es so leicht geht. Röteln verursachen jedoch angeborene Defekte bei infizierten Schwangeren. Impfung im Kindesalter Empfohlen.

Mumps ist in der Kindheit kein ernstes Problem, aber wenn sie nicht geimpft wird, kann es im Erwachsenenalter zu Unfruchtbarkeit und Taubheit bei Männern kommen.

Es gibt keine ernsthafte Reaktion auf den MMR-Impfstoff; tritt 1-2 Wochen nach der Impfung auf und ist in der Regel mild.

Bei einem von fünf Kindern hält der Impfstoff aufgrund des Masernanteils mehrere Tage an. Abfall und leichtes Feuer können.

Eines von sieben Kindern kann aufgrund des Rötelnanteils des Impfstoffs einen Ausschlag oder eine Schwellung des Halses haben, und eines von 20 Kindern Schwellung in den Gelenken können.

Hepatitis B-Impfstoff

Derzeit sind alle Personen in ihrer Kindheit Hepatitis B-Impfstoff wird empfohlen. Es erhöht die Immunität von Menschen gegen Hepatitis-Viren, die in der Gesellschaft sehr verbreitet sind und Gelbsucht verursachen. Die erste Dosis des Impfstoffs wird bei der Geburt verabreicht.

Zweiter Impfstoff als zusätzliche Dosis 2 - 4 Monate und 6-18. Monat der dritte sollte getan werden. Dieser Impfstoff hat keine spezifischen Nebenwirkungen. Hepatitis-B-Impfstoff kann dreimal an alle Altersgruppen verabreicht werden.

Hemophilus B-Impfstoff

Diese Impfstoffe sind tödlich und führen bei Säuglingen und Kleinkindern zu schweren Infektionen. Hemophilus Influenza Typ B (HIB) soll Bakterien blockieren. Meningitis und Epiglottis Hib-Infektion ist für die meisten Fälle verantwortlich.

In unserem Land ist dieser Impfstoff kein Standard für alle Neugeborenen und nur verfügbar, wenn ein Arzt Risikobabys empfiehlt.

BCG (Tuberkulose-Impfstoff)

Es ist ein Lebendimpfstoff, der durch Verringerung der Virulenz erhalten wird. Schutzwert %20-80 dazwischen. Dieser Impfstoff verhindert möglicherweise nicht die Übertragung und Übertragung von Tuberkulose, aber die Hauptaufgabe besteht darin, die tödlichen Komplikationen von Tuberkulose (häufig) und Tuberkulose des Zentralnervensystems Schutz ist.

Die erste Dosis dieses Impfstoffs wird verabreicht, sobald das Kind geboren ist. Dann noch dreimal 6-7. 10-13 Jahre alt. Alter und 16-18. Alter angewendet wird. Dieser Impfstoff wird in den ersten drei Monaten ohne PPD-Test und anschließend mit der PPD des Kindes verabreicht PPD negativ Dies zeigt an, dass das Kind immun geworden ist. Wenn die PPD positiv ist, hat sich die Immunrate des Kindes bereits verbessert und es ist kein Impfstoff erforderlich.

Nach dieser Impfung ist am Impfort eine lokale Reaktion zu beobachten, die insbesondere für die Prävention der Tuberkulose in unserem Land aus gesundheitlicher Sicht und für die Beseitigung dieser Krankheit von Bedeutung ist.

Tuberkulose-Impfstoff-Kontrolltest Die PPD sollte in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Bei Bedarf wird das BCG wiederholt. Darüber hinaus wird der Hepatitis-B-Impfstoff-Test im Alter von 1 und 3 Jahren durchgeführt und bei Bedarf eine Erinnerungsdosis im Alter von 5 Jahren verabreicht.

Wenn der Impfstoff keine enthält Hepatitis B Grundimmunisierung wird empfohlen.



Bemerkungen:

  1. Fegrel

    Und folglich, ..

  2. Darry

    Stille ist gekommen :)

  3. Eoin Baiste

    Danke für die Erklärung.

  4. Ayrwode

    Wer kann den Thread sagen !!!!!



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos