General

Nahrungsmittelallergien können schwerwiegende Folgen haben

Nahrungsmittelallergien können schwerwiegende Folgen haben



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Weniger und weniger schädliche Allergene

Eines der häufigsten Gesundheitsprobleme von Kindern ist zweifellos eine Nahrungsmittelallergie. Allergien, die am häufigsten bei Säuglingen auftreten, wenn sie auf zusätzliches Futter umgestellt werden, zeigen manchmal geringfügige Symptome und erfordern manchmal eine dringende Intervention. Allergien, die insbesondere bei Kindern noch an Bedeutung gewinnen können, treten häufig in den ersten Minuten oder in den ersten Stunden nach dem Verzehr der allergieauslösenden Nahrung auf. Spezialist für Kindergesundheit und Krankheiten vom Zentralkrankenhaus Dr. Süha Ünüvar erzählt von Menschen, die auf Nahrungsmittelallergien neugierig sind: Nahrungsmittelallergien bei Kindern können als Überreaktion des Körpers auf einige Nährstoffe erklärt werden, die bei den meisten Menschen kein Problem darstellen. Im Allgemeinen wurde beobachtet, dass es in den ersten 3 Jahren auftrat. In den frühen Stadien der Allergie können Reaktionen wie Hauttrockenheit, Wangenrauheit und Hautausschlag auftreten. In späteren Perioden kann es sich um Erbrechen oder Durchfall handeln.

Babys in Hochrisikogruppe

Die Hauptursache für Nahrungsmittelallergien ist, dass Kinder genetisch allergische Eigenschaften haben. Die familiäre Veranlagung kann sich auch auf das Kind auswirken. Säuglinge mit Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis, allergischer Rhinitis oder Lebensmittelallergien aufgrund allergischer Ätiologie haben ein hohes Risiko für Lebensmittelallergien. Es ist von großer Bedeutung, die notwendigen Behandlungsmethoden für diese Babys in der Risikogruppe zu bestimmen.

Achten Sie auf diese Lebensmittel!

Nahrungsmittelallergien sind eine der häufigsten Erkrankungen bei Säuglingen. So dass; Allergien können auch bei Säuglingen auftreten, die ausschließlich gestillt werden. Diese Babys können sogar auf eine Substanz in der Muttermilch reagieren. Die Hauptursache für Nahrungsmittelallergien bei Kindern sind Nüsse wie Pistazien, Haselnüsse und Walnüsse. Neben Nüssen, Milch von Kühen und anderen Tieren gehören Eier, Fisch, Gewürze, Schokolade, Kakao, Hummer, Erdbeeren, Mandarinen, Tomaten und Hefen zu den anderen Lebensmitteln, die Risiken bergen. Lebensmittel und Getränke, die Substanzen wie Zitronensäure, Azofarbstoffe oder Benzoesäure enthalten, sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Viele einzelne Lebensmittel können auch eine Lebensmittelallergie auslösen.

Drogen können auch allergische Reaktionen hervorrufen

Neben Nährstoffen können auch Medikamente wie Penicilline, Schwefel, Beruhigungsmittel, Analgetika, Verstopfungshemmer (Abführmittel), Hormone, Diuretika und Aspirin Allergien auslösen. Zusätzlich zum Verzehr von Lebensmitteln, die Allergien auslösen, kann der Kontakt mit dem Allergen auch Allergien auslösen.

Allergien können schwerwiegende Folgen haben

Allergene Substanzen können manchmal sehr dramatische Bilder erzeugen. Es kann sogar lebensgefährlich sein. Dieser Zustand, der in der medizinischen Welt als ılan anaphylaxis Tıp bezeichnet wird, kann zum Tod führen, wenn bei Bedarf keine Intervention erfolgt. Obwohl nicht sehr häufig, kann nur der Kontakt mit der Allergensubstanz zum Tod führen.

Wie wird eine Nahrungsmittelallergie verstanden?

Die Nahrungsmittelallergie verläuft von leicht bis schwer. Erbrechen und Verstopfung unbekannter Ursache gelten als Hauptsymptome. Symptome können Juckreiz, Rötung des Körpers, Schwellung der Haut, Schwellung der Lippen, Augen, Ohren und Gelenke, hohes Fieber, Schluckbeschwerden infolge einer Verengung der Luftröhre, Ertrinkungsgefühl, verminderter Blutdruck, Ohnmacht und Schock sein. Darüber hinaus können schwere Gasschmerzen bei Säuglingen, die länger als 3 Wochen dauern, auch auf eine Nahrungsmittelallergie hinweisen. Alle diese Symptome müssen nicht beobachtet werden, um eine Nahrungsmittelallergie zu vermuten. Auch sollte man an die Möglichkeit einer Nahrungsmittelallergie denken. Eine weitere Überlegung ist, dass das Kind bei einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel auch Allergien gegen verschiedene Arten von Lebensmitteln entwickeln kann.

Weniger allergene Lebensmittel können am meisten schaden

Wenn das Kind allergisch reagiert, sollte der Kontakt mit dem Allergensubstanz vollständig gestoppt werden. Das Kind sollte darauf achten, diese Substanzen im späteren Leben zu meiden. Darüber hinaus gibt es keinen Unterschied zwischen einigen oder den meisten dieser Allergene oder Nährstoffe. Selbst kleine oder unvorhersehbare Mengen an Nährstoffen können allergische Symptome verursachen. Allergien werden aus wichtigem Grund behandelt. Aber allgemein verwendete Drogen; Cortisones, Antihistaminika und Adrenalin-Injektionen in Notfällen. Chirurgische Eingriffe können manchmal erforderlich sein, wenn Atemnot aufgrund gefährlicher Dimensionen beobachtet wird.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos