Schwangerschaft

Normale Zuckerwerte während der Schwangerschaft

Normale Zuckerwerte während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist ein Prozess, bei dem der Körper viele verschiedene physische und biologische Veränderungen durchläuft. Diese Veränderungen zeigen ab dem ersten Moment, in dem der Embryo an der Gebärmutter der Mutter anhaftet, zuerst ihre Wirkung auf Ihre Hormone.

Neben diesen hormonellen Unterschieden können während der Schwangerschaft auch andere chemische Veränderungen auftreten. Reaktionen im Glukosestoffwechsel, insbesondere für die gesunde Entwicklung des ungeborenen Kindes, Zucker in der Schwangerschaft problem.

Wenn der Blutzuckerspiegel bekanntermaßen über oder unter dem normalen Wert liegt, können einige schwerwiegende gesundheitliche Probleme auftreten.

Also, was verursacht Diabetes während der Schwangerschaft, was sind die Symptome? Wie wirkt sich das auf das Baby aus? Was sollte der normale Zuckerwert sein?

Was ist Schwangerschaftsdiabetes?

In Abwesenheit des Insulinhormons im menschlichen Körper kann die in den Körper aufgenommene Glukose nicht zu den Zellen gesendet werden und sammelt sich im Blut an und beginnt, das Gewebe zu schädigen. Abhängig davon Diabetes, dh Diabetes Es tritt.

Diabetes ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn das aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschiedene Insulinhormon gar nicht oder nur sehr wenig produziert wird. Bei schwangeren Frauen, die normalerweise keinen Diabetes haben, im zweiten Trimenon der Schwangerschaft oder nach dem auftretenden Diabetes. “Schwangerschaftsdiabetes oder namentlich in der Medizin Schwangerschaftsdiabetes Es wird genannt.

In unserem Artikel erfahren Sie alles über Schwangerschaftszucker. Klicken Sie auf den Link, um auf den Artikel zuzugreifen.

// www. / Schwangerschaft-Zucker-rechts-in-allen-Sache, die Sie zu heilen-fragen Helfen /

Schwangerschaftsdiabetes tritt insbesondere nach der 24. Schwangerschaftswoche auf und kann auch bei Personen ohne Diabetes auftreten.

Schwangerschaftsdiabetes, der in 3-5% aller Schwangerschaften auftritt, verschwindet häufig mit der Geburt. Es kann jedoch negative Auswirkungen auf Mutter und Kind während der Schwangerschaft haben und verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen.

Deshalb Schwangerschaftszucker Personen sollten unter der Aufsicht eines Arztes sein.

Was sind die Symptome von Diabetes während der Schwangerschaft?

Die Symptome von Schwangerschaftsdiabetes können denen während der Schwangerschaft ähneln. Daher wird die Person die meiste Zeit nicht verdächtigt, an Diabetes zu leiden, und die Diagnose kann zu spät gestellt werden.

Symptome von Diabetes während der Schwangerschaft können wie folgt aufgeführt werden;

  • Dauernder Durst
  • Erhöhter Appetit und mehr essen
  • Gewichtsverlust
  • Gewichtszunahme über Empfehlung des Arztes der werdenden Mutter
  • Wasserverbrauch über dem Normalwert
  • Häufiges Wasserlassen
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Wasser im Fruchtwassersack des Babys ist mehr als normal

Wenn die Mutter solche Symptome hat, Blutzucker während der Schwangerschaft Der Test sollte auf die Werte überprüft werden.

Sie können unser Video über Schwangerschaftszucker sehen.

Warum tritt Diabetes während der Schwangerschaft auf?

Das Auftreten von Diabetes in der Mitte der Schwangerschaft bei einer nicht-diabetischen schwangeren Frau ist auf eine Reihe von Ereignissen zurückzuführen.

Besonders in der Schwangerschaft Zwischen der 24. und 28. Woche ist die Plazenta schnell beginnt zu wachsen. Wenn die Plazenta wächst, steigt der Gehalt an HPL (Human Placental Lactogen), das von der Plazenta abgesondert wird. Dieses Hormon reduziert die Resistenz des Insulinhormons, um dem Baby Glukose zuzuführen.

Kurz gesagt, wenn der HPL-Spiegel ansteigt, wird Insulin deaktiviert, wodurch der Zuckerspiegel des Körpers zu stark ansteigt und Diabetes verursacht wird.

Wer trägt das Risiko für Diabetes während der Schwangerschaft?

Wenn Ihr Baby in Ihrem Magen wächst, werden Ihre Sorgen von Tag zu Tag größer. Zucker in der Schwangerschaftist kein Problem für jeden Einzelnen; Einige Personen gehören jedoch zur Risikogruppe.

  • Die mit Gewichtsproblemen, bevor sie schwanger werden
  • Großgeburten in früheren Geburten (4 kg und mehr)
  • Zuvor abgebrochen
  • Diejenigen, die schon einmal Totgeburten hatten
  • Familie mit Diabetes
  • Diejenigen, die während der Schwangerschaft zugenommen haben
  • Schwangere mit erhöhtem Fruchtwasser
  • Älter (35 Jahre und älter)
  • Personen, bei denen in ihrer vorherigen Schwangerschaft Schwangerschaftszucker diagnostiziert wurde
  • Menschen mit Symptomen von Schwangerschaftsdiabetes
  • Menschen mit wiederkehrenden Pilzinfektionen oder Harnwegsinfektionen sind gefährdet.

Diese Leute müssen Schwangerschaft Glukosewerte sollte auf getestet werden.

Wie wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert?

Der Schwangerschaftszuckertest, den jeder Kandidat zuvor gehört hat, ist ein Zuckerbeladungstest, der im zweiten Trimenon der Schwangerschaft durchgeführt wird. 'Wie viel Glukose sollte in der Schwangerschaft sein? ' Und schauen wir uns an, wie der Zuckerbeladungstest zusammen durchgeführt wird:

  • Zunächst wird nach 12-stündigem Fasten der nüchterne Blutzucker der Person gemessen. Dieser Wert wird voraussichtlich über 95 mg / dl liegen.
  • Der "Glukose-Screening-Test" wird dann durchgeführt. Zu diesem Zweck werden 50 g in Wasser gelöste reine Glucose getrunken und der Blutzucker nach 1 Stunde gemessen. (PPG-Test)
  • Wenn der Blutzuckerspiegel 140 mg / dl überschreitet, wird ein "oraler Glukosetoleranztest" durchgeführt, um 100 g in Wasser gelösten Zucker zu beladen. (OGTT-Test)
  • Nach dieser Beladung wird der Blutzucker am Ende der 1., 2. und 3. Stunde dreimal gemessen und der Sättigungsblutzucker überprüft. Diese Werte werden voraussichtlich bei 180, 155 und 140 mg / dl bzw. darunter liegen.
  • Zwei oder mehr Werte aus all diesen Messungen normale Zuckerwerte während der Schwangerschaft Schwangerschaftsdiabetes wird diagnostiziert.

Nur Personen mit einem hohen Wert werden unter der Aufsicht eines Arztes überwacht.

Schwangerschafts-Blutzuckerwerte

Das Problem des Blutzuckers während der Schwangerschaft ist besonders wichtig für Mütter, bei denen ein Risiko für Schwangerschaftsdiabetes besteht. 'Was sollte Ihr Blutzucker während der Schwangerschaft sein? ' Schwangere sollten sich dieses Problems bewusst sein.

Tagsüber sollten Fasten- und Sättigungszuckerwerte in einem bestimmten Gleichgewicht sein. DeshalbWie viel Zucker ist gefährlich in der Schwangerschaft? ' Frage macht neugierig.

gut wie viel Schwangerschaftszucker sollte sein?

  • Wie viele soll der Hungerzucker während der Schwangerschaft sein?

Das Zeitintervall, das Sie wählen, um Ihren Hungerzucker während der Schwangerschaft zu kontrollieren, kann sich direkt auf den Wert auswirken. gut wie viele hunger zucker sollte in der schwangerschaft sein?

  • Vor dem Frühstück, in dieser Nacht nach einem langfristigen Hungerwert, 60-90 mg / dl muss dazwischen liegen.
  • Wenn es sich vor dem Mittag- oder Abendessen lohnt, 60-105 mg / dl sollte es sein.
  • Wie viel Zucker sollten wir während der Schwangerschaft haben?

Das ideale Zeitintervall für Sättigungszucker beträgt 2 Stunden nach einer Mahlzeit. 120-130 mg / dl gilt als normal.

Was sind die Auswirkungen von Schwangerschaftszucker auf Mutter und Kind?

Babys sind auch im Falle eines möglichen Schwangerschaftsdiabetes direkt betroffen, da sie sich während ihres Aufenthalts im Mutterleib durch die Ernährung ihrer Mütter entwickeln.

Wenn der Diabetes nicht behandelt oder kontrolliert werden kann, sind die folgenden Zustände beim Baby zu beobachten:
  • Frühgeburt
  • Übergewichtiges Baby (großes Baby)
  • Die Tatsache, dass das große Baby keine normale Geburt zulässt, wird vom Kaiserschnitt gefordert
  • Tod oder Totgeburt des Kindes im Mutterleib
  • Atemprobleme beim Baby nach der Geburt
  • Neugeborenen-Gelbsucht
  • Späte Reifung der Lunge
  • Kalziumarm
  • Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) nach der Geburt
  • Verletzungen während der Geburt bei übergewichtigen Babys
  • Fettleibigkeit oder Risiko für Typ-2-Diabetes im fortgeschrittenen Alter nach der Geburt
Probleme, die Schwangerschaftsdiabetes bei der Mutter verursachen können, sind wie folgt:
  • Kaiserschnitt
  • Hohes Blutdruckrisiko
  • Frühgeburt
  • Risiko einer Niereninfektion
  • Präeklampsie-Risiko (Schwangerschaftsvergiftung)

Diese Zustände können als Folge der Nichtbehandlung von Schwangerschaftsdiabetes auftreten. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Zucker in der Schwangerschaft Krankheit kann leicht behandelt werden. Der Blutzucker kann mit Medikamenten unter Kontrolle gehalten und unter ärztlicher Kontrolle richtig ernährt werden.