General

Postpartale Depression

Postpartale Depression

Geburt,
Es ist vielleicht das wichtigste Ereignis, das eine Frau erleben kann. Langzeitschwangerschaft
Ein neues Mitglied ist Ihrer Familie beigetreten und eine neue Bestellung wurde erstellt.
Aber im ersten Jahr; sowohl das Gefühl der Entfremdung durch die Mutter
Unfähigkeit, sich an die neu geschaffene Ordnung anzupassen, Angststörungen,
Zwangsstörungen und Depressionen. Aber im Allgemeinen
alle psychiatrischen Störungen nach der Schwangerschaft als Depression
Es wird genannt.

Geburt
postpartale Blues oder postpartale
Es sollte nicht mit Puerperal Sadness verwechselt werden. Postpartale Blues, Neugeburt
Es ist ein natürlicher Traurigkeitszustand, der bei den meisten Müttern auftritt. diese
Traurigkeit als Sorge, Weinen und übermäßige Bindung an Verwandte
sichtbar. Der postpartale Blues hält meistens zehn Tage an und
verschwindet auch mit Unterstützung.

Geburt
Eine Depression nach einer Depression entwickelt sich als schwere Depression.
Die Depression beginnt normalerweise im zweiten Monat und dauert maximal ein Jahr. Behandlung
Wenn es nicht gesehen wird, kann es spontan zwischen 3 Monaten und 1 Jahr vergehen. In diesem Prozess
Sie werden mehr Gleichgültigkeit gegenüber Ihrem Baby fühlen. Mit Gleichgültigkeit
Möglicherweise haben Sie Angst, sich nicht genug für Ihr Baby zu fühlen und Ihrem Baby Schaden zuzufügen.

einige
Depressionen treten nach der Geburt häufiger bei Frauen mit gefährlichen Elementen auf.
Es ist zu sehen. Arbeitsloser Ehemann, unzureichende soziale Unterstützung, Erfahrung in der Ehe
Probleme, gehen Sie durch das hohe Risiko des Schwangerschaftsprozesses vor der Schwangerschaft
und Verlust früherer Schwangerschaften, Depressionen
Risikofaktoren. Wenn du hast
Wenn es ein Beispiel einer postpartalen Depression gibt, die von jemandem bestanden wurde
bewerten. Risikofaktoren für eine postpartale Depression bei Müttern
Screening wird empfohlen. Meist verwendete Screening-Methode
Die Edinburgh Postpartum Despression Scale.

Allerdings
zusammen sind auch biologische Faktoren wirksam. Sowohl genetisch als auch
Die hormonelle Angstschwelle sinkt bei Müttern, die gerade geboren haben. Auf diese Weise
Es wird schwierig, mit Situationen umzugehen, die täglichen Stress verursachen. Genetische Faktoren
in der Nähe von Müttern mit postpartalen Depressionen
relative Temperamentstörungsrate ist höher als normal. hormonell
Wenn wir uns die Gründe ansehen, ist es notwendig, den bekanntesten Fehler zu erwähnen. Östrogen
Hormon ist während Ihrer Schwangerschaft hoch. Hormon nach der Geburt
Ein plötzlicher Sturz ist nicht mit einer postpartalen Depression verbunden
Es hat sich bewährt.

Video: Postnatale Depression statt Mutterglück. Frankenschau. BR (March 2020).