General

Infektionen der Atemwege bei Kindern

Infektionen der Atemwege bei Kindern

In der Vorschulzeit haben Kinder durchschnittlich 6-8 Mal im Jahr eine Infektion der Atemwege, was die Aufmerksamkeit des Kinderarztes auf sich zieht. Murat Kandemir (*) weist darauf hin, dass diese Infektionen Bronchitis, Lungenentzündung und sogar Herzrheuma verursachen können.
Was sind die häufigsten Halsentzündungen bei Kindern im Winter?
Das Atmungssystem ist am anfälligsten für Infektionen bei Kindern. Atemwegsinfektionen sind die häufigsten Infektionskrankheiten im Kindesalter. In der Vorschulzeit hat ein Kind durchschnittlich 6-8 Atemwegsinfektionen pro Jahr.
Die meisten dieser Infektionen heilen von selbst, aber einige Arten wie Bronchiolitis oder Epiglottitis können lebensbedrohlich sein. Es kann auf verschiedene Arten auftreten; leichte und fieberhafte Grippe, Lungenentzündung kann verschiedene Infektionen sein. Influenza, Pharyngitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung und Sinusitis sind häufige Infektionen der oberen Atemwege, während Laryngitis, Kehlkopfentzündung, Pseudoparasit, Epiglottitis, Bronchiolitis und Pneumonie Infektionskrankheiten der unteren Atemwege bilden.
Die häufigste dieser Erkrankungen ist die Infektion der oberen Atemwege, die als Halsentzündung bezeichnet wird. Die beiden Hauptgruppen, die diese Infektionen verursachen, sind Mikroorganismen, Viren und Bakterien.
Was sind die Faktoren, die diese Infektionen verursachen?
Eine Infektion der oberen Atemwege oder eine Nasopharyngitis ist eine Entzündung des Nasengangs und des Rachens. Die meisten Fälle beginnen plötzlich. Es wird durch Viren verursacht. Im Durchschnitt erleiden Kinder diese Infektion drei- bis achtmal im Jahr. Infektionen der oberen Atemwege sind bei Kindern in Tagesheimen und Kindergärten um 50 Prozent häufiger. Das Leben in rauchenden Umgebungen, Ernährungsstörungen und beengte Räume erhöhen das Risiko und die Häufigkeit von Infektionen. Die Übertragung erfolgt normalerweise, wenn der Erreger in den Nasensekreten von Kranken an andere Personen weitergegeben wird. Die Hauptformen der Kontamination sind das Ausbreiten dieser Sekrete in die Luft als Tröpfchen infolge von Husten oder Niesen und das Absetzen dieser Sekrete in der Schleimhaut der oberen Atemwege anderer Personen oder das Ausbreiten dieser Sekrete auf die Hände anderer Personen und die äußere Schicht der Nase und des Augapfels.
Welche Probleme verursachen sie, wenn sie unbehandelt bleiben?
Das Hauptproblem und der Hauptzweck bei der Diagnose und Behandlung dieser Infektionen besteht darin, die Virus-Nasopharyngitis von bakteriellen Infektionen zu unterscheiden. Während sich virale Infektionen der oberen Atemwege ohne Behandlung spontan erholen, sollten Antibiotika bei bakteriellen Infektionen wie Streptokokken-Tonsillitis und Sinusitis eingesetzt werden. Wenn keine hämolytischen Streptokokkeninfektionen der Gruppe A behandelt werden, können akutes rheumatisches Fieber und akute Glomerulonephritis sowie Abszesse in den oberen Atemwegen auftreten. Wenn die infizierte Person das wirksame Antibiotikum nicht in der richtigen Dosis und zum richtigen Zeitpunkt anwendet, kann sich die Infektion auch auf andere Personen in ihrer Umgebung ausbreiten.
Welche Art von Behandlung sollte angewendet werden?
Eine Nasenentzündung ist die häufigste Infektion im Kindesalter, eine laufende Nase und eine verstopfte Nase treten auf. Die häufigsten Erreger sind Rhinoviren mit mehr als 100 Serotypen, Coronaviren und Respiratory Syncytial Virus. Diese Infektionen heilen oft von selbst und erfordern keine Behandlung. Parosetamol Ibuprofen ist das beste Mittel zur Behandlung schwerer Fieberinfektionen. Eine Antibiotikabehandlung ist nicht erforderlich, da der Wirkstoff viral ist.
Eine Rachenentzündung aufgrund von Halsschmerzen und Brennen wird häufig auch durch Viren verursacht. Bei diesen Infektionen, bei denen Adenoviren, Enteroviren und Rhinoviren die häufigsten Krankheitserreger sind, ist keine Antibiotikabehandlung erforderlich. Beta-Streptokokken der Gruppe A können auch die Ursache für Pharyngitis bei älteren Kindern sein. Die Antibiotika-Behandlung sollte erforderlichenfalls durch Differenzierung mit der Rachen-Kultur und einigen Schnelltests (wie Strept A) begonnen werden. Tonsillitis ist eine Form der Pharyngitis, bei der sich die Entzündung auf die Mandeln konzentriert und eine entzündliche Membran die Mandeln bedeckt. Beta-Streptokokken der Gruppe A und das Epstein-Barr-Virus sind die häufigsten Wirkstoffe.
Virale und bakterielle Mandelentzündung können nicht durch Untersuchung getrennt werden. Kopfschmerzen, Schwäche, Bauchschmerzen, das Vorhandensein einer weißen Membran auf den Mandeln und die Schwellung der Lymphknoten deuten auf eine bakterielle Infektion hin. Daher kann es bei schwerer Mandel- und Rachenentzündung erforderlich sein, ein geeignetes Antibiotikum zu verabreichen, auch wenn ein Drittel der Fälle aktive Bakterien sind. Obwohl sich die Antibiotikatherapie bei Streptokokkeninfektionen nicht rasch verbessert, sollte die Antibiotikatherapie 10 Tage lang fortgesetzt werden, um akutes rheumatisches Fieber und die vollständige Ausrottung von Bakterien im Hals zu verhindern.
Was sollten Familien beachten, um Kinder vor Halsentzündungen zu schützen?
Die wichtigste Schutzmaßnahme ist das Händewaschen. Auf diese Weise wird verhindert, dass die Sekrete der infizierten Personen auf die Eintrittswege von Infektionen wie Mund, Bindehaut und Nase übertragen werden. Auch hier verhindert das Schließen des Mundes beim Husten und Niesen und die Verwendung von Papiermasken durch Kranke eine Kontamination durch die Tröpfchen. Rauchen zu Hause und drinnen reduziert die Häufigkeit von Infektionen erheblich. Es wird berichtet, dass gestillte Kinder weniger Infektionen der oberen Atemwege haben.
Bei wiederholten hämolytischen Streptokokken-Infektionen der Gruppe A ist es sehr wichtig, die Rachen-Kultur in allen Familienmitgliedern zu kultivieren und sie zu erkennen und zu behandeln, wenn zu Hause ein Ersatz vorhanden ist. Es ist auch sehr wichtig, dass das Kind mit einer Streptokokken-Halsentzündung 10 Tage lang die entsprechende Dosis Antibiotikum einnimmt und bei Bedarf alle drei Wochen eine intramuskuläre Depot-Penicillin-Behandlung durchführt.


Video: Akute Infekte der oberen Atemwege bei Kindern Prof. Dr. med. J. Peter Guggenbichler (November 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos