General

Es ist auch möglich, ein gesundes Baby in riskanten Schwangerschaften zu erreichen

Es ist auch möglich, ein gesundes Baby in riskanten Schwangerschaften zu erreichen

Darüber hinaus können einige Komplikationen, die während der Schwangerschaft auftreten können, das Risiko einer Schwangerschaft erhöhen. Anadolu Medical Center Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe Op. Dr. Kontaktieren Sie Ebru Keskin direktMaßnahmen und Behandlungen gegen dieses Problem wurden beseitigt, sagt viele Risiken.

Anadolu Medical Center Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe Opr. Dr. Ebru Fusun Işık, Diabetes, Bluthochdruck, Schilddrüse, Epilepsie, Asthma, Herzerkrankungen, chronische Nierenerkrankungen, Weichteilrheuma, genetische Blutkrankheiten und Fettleibigkeit können eine riskante Schwangerschaft verursachen, sagt er. Laut Işık stellen Frühgeburten riskante Schwangerschaften dar. Risikoschwangerschaften sind ein sehr weites Feld. Eine Schwangerschaft kann abhängig von den Gründen, die vor der Schwangerschaft vorliegen, sowie einigen Risiken, die sich aus körperlichen Veränderungen während der Schwangerschaft ergeben, riskant werden. Darüber hinaus heiraten Frauen heute später und das Alter der Mutter bei der Geburt des ersten Kindes oder des zweiten Kindes übersteigt 30 oder sogar 35 Jahre. Das Schwangerschaftsrisiko im Alter ist höher als im jüngeren Alter

Op. Dr. Ebru Fusun Işık erklärt, dass viele Risiken dank der Maßnahmen, der geeigneten Behandlungsmethoden und der Medikamente für schwangere Frauen beseitigt werden können. Işık Manchmal reichen schon kleine Änderungen im Lebensstil aus, um gesundheitliche Probleme beim Baby oder der Mutter zu vermeiden. Dafür ist es sehr wichtig, mit dem Arzt in Kontakt zu sein, regelmäßige ärztliche Kontrollen nicht zu vernachlässigen und Risiken zu vermeiden, bevor sie auftreten. Da der Zustand von Mutter und Kind in riskanten Schwangerschaften nach der Geburt möglicherweise eine intensive Pflege erfordert, sollte die Entbindung in High-Tech-Zentren erfolgen

Tests und Behandlungen vor der Schwangerschaft

Op. Dr. Ebru Fusun Işık berichtet über die Tests und Medikamente, die von Müttern mit riskanten Schwangerschaftsfaktoren durchgeführt werden sollten. Strikt befolgt zu werden bedeutet, immer die Chance zu haben, frühzeitig einzugreifen. Viele systemische Erkrankungen können durch eine Schwangerschaft positiv oder negativ beeinflusst werden. Vor der Konzeption sollte eine Reihe von Routineuntersuchungen durchgeführt werden, bei denen die grundlegenden Risiken des Patienten berücksichtigt werden. Wenn eine gesunde Vorbereitung auf die Schwangerschaft getroffen wird, entwickelt sich während der Schwangerschaft alles besser. Zusätzlich sollte eine Routineuntersuchung der Gynäkologie durchgeführt werden. Neben dem Abstrich sollten wir auf strukturelle Probleme mit der Gebärmutter und den Eierstöcken achten. Darüber hinaus sollten das Blutbild, der Urintest und der Hepatitis-B-Kutschentest durchgeführt werden, wenn ein bekanntes medizinisches Problem vorliegt, das vor der Schwangerschaft aufgetreten ist, und die Behandlung sollte während der gesamten Schwangerschaft fortgesetzt werden. Bei Patienten mit Anämie sollte die Eisensupplementierung vor der Schwangerschaft begonnen werden. Folsäure sollte verwendet werden, sobald die Schwangerschaft geplant ist. So kann das Risiko einer angeborenen Anomalie des Gehirns oder des Rückenmarks bei einem Baby, das als Neuralrohrdefekt definiert ist, verringert werden. “

Was ist während der Schwangerschaft zu beachten?

Schwangere Mutter mit chronischen Krankheiten vor der Schwangerschaft in den Prozess der Geburtshilfe außerhalb des Gynäkologen, sollte die Krankheit unter der Kontrolle von Ärzten mit Op sein. Dr. Işık, Mütter mit Diabetes, 24-wöchige Schwangerschaft um das Echo des Babys. Da das Risiko einer angeborenen Herzerkrankung bei Kindern von Müttern mit Diabetes vor der Schwangerschaft höher ist, fügt sie hinzu: Rutin Routine-Screening-Tests nach der Schwangerschaft zeigen Probleme auf, die bei Säuglingen oder Müttern auftreten können. Doppel- oder Dreifach-Screening-Tests, detaillierte Ultraschalluntersuchungen und routinemäßige Folgeprobleme können zu einer Reduzierung von 60-70% führen. Es gibt kein Nullrisiko. Vom Zeitpunkt des Erlernens der Schwangerschaft bis zur Geburt können dabei alle möglichen Ereignisse auftreten. Wichtig ist, dass sie anerkannt und professionell geführt werden. Nur so kann ein gesundes Kind geboren werden. “