Gesundheit

Große Gefahr für Kinder: Unfälle zu Hause

Große Gefahr für Kinder: Unfälle zu Hause

Die Anzahl der Unfälle und Verletzungen beim Spielen steigt mit der Ankunft der Sommerferien und Kinder verbringen mehr Zeit im Freien. Fahrradunfälle, Stürze von einer Wand oder einem Baum und Autounfälle gehören zu den häufigsten Ursachen für Verletzungen von Kindern in der Außenwelt.

Acibadem Maslak Hospital Ärzte für Orthopädie und Traumatologie Assoc. Levent Eralp informierte ausführlich zum Thema:

Verletzungen können zu Kurzschluss oder Krümmung der Extremität führen!

Ein wichtiger Teil der pädiatrischen Verletzungen, die in den Sommermonaten auftreten, sind Knochen- und Gelenkverletzungen. Es gibt signifikante Unterschiede zwischen Kinderfrakturen und Frakturen bei Erwachsenen. Das wichtigste davon ist die Verletzung der Knochenregion, die die Dehnung des Knochens verursacht, was als "Wachstumsknorpel" bezeichnet wird. Verletzungen in diesen Bereichen führen bei verspäteter oder unangemessener Behandlung in den Folgejahren zu Kürze und / oder Krümmung der Extremität.

Wachstumsknorpelverletzungen sind keine lebensbedrohlichen Verletzungen; Es ist jedoch sehr wichtig, dass das Kind in Zukunft gesunde Gliedmaßen hat. Wenn der chirurgische Knorpel nicht richtig repariert wird, kann das Bein sowohl kurz als auch abgewinkelt und nicht gerade bleiben. Noch wichtiger ist, dass mit zunehmender Länge des Kindes die Kürze und die Krümmung zunehmen, bis der Knochen sein Wachstum abgeschlossen hat. Wenn man bedenkt, dass das Wachstum bis zum Alter von 17 bis 18 Jahren anhält, nehmen sowohl die Kürze als auch die Krümmung für eine lange Zeit weiter zu, da die Kinder in der Altersgruppe von 8 bis 10 Jahren ein Wachstumspotenzial von 8 bis 10 Jahren vor sich haben. Aus diesem Grund sollten Knochenverletzungen von Kindern von Personen untersucht werden, die Erfahrung in diesem Bereich haben, und ihre Behandlung sollte sofort erfolgen.

Die derzeitige Behandlungsmethode für viele Kinderfrakturen besteht darin, die Frakturfragmente so wiederherzustellen, als ob unter einem Röntgengerät namens "Scopy" keine Verletzungen aufgetreten wären, ohne die Frakturstelle zu öffnen und die Frakturstelle mit Hilfe von Drähten oder Schrauben zu fixieren. Mit anderen Worten, nach der Operation verbleiben nur noch 4-5 kleine Löcher im Körper des Patienten.

Kinder heilen besser mit Erwachsenenverhältnis!

Je nach Knochentyp variiert die Einheilzeit zwischen 4 und 8 Wochen. Während die Handgelenksfraktur in 4 Wochen verheilt, heilt die Hüftfraktur in 6-8 Wochen.

Da Kinder sowohl geistig als auch körperlich anpassungsfähiger sind als Erwachsene, sind die Behandlungszeiten kürzer. Da alle Gewebe von Kindern sehr elastisch sind, entwickelt sich eine Gelenksteifheit nicht so leicht wie bei Erwachsenen ein Gips. Wenn das Pflaster nach der Behandlung hergestellt werden soll, gewöhnen sie sich daher sehr schnell an das Pflaster und passen sich während der Übergangszeit nach dem Entfernen des Pflasters sehr schnell an das Leben an. Dementsprechend ist die Dauer der Physiotherapie von Kindern viel kürzer.