Gesundheit

Wichtige Informationen zu Schwangerschaft und Schilddrüsenerkrankungen

Wichtige Informationen zu Schwangerschaft und Schilddrüsenerkrankungen

Bekannte Schilddrüsenerkrankungen während der Schwangerschaft können die Gesundheit von Mutter und Kind beeinträchtigen. Schilddrüsentests bei jeder Frau, die schwanger werden möchte, sollten zuerst durchgeführt und nach der Schwangerschaft überprüft werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte denjenigen geschenkt werden, bei denen eine Schilddrüsenerkrankung in der Vorgeschichte bekannt ist, die wegen Hyperthyreose behandelt wurden und die eine familiäre Kropfanamnese haben. Weil Schilddrüsenhormone für die Entwicklung des Gehirns des Babys sehr wichtig sind.

Verändert sich die Schilddrüsenfunktion während der Schwangerschaft?

Es ist natürlich, dass einige Veränderungen sowohl der Funktionen als auch der Dimensionen der Schilddrüse während der Schwangerschaft natürlich sind und nicht als Krankheit angesehen werden. Humanes Choriongonadotropin (hCG) und Östrogen, die während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden, können auch die Schilddrüsenhormone beeinflussen.

Was sind die hormonellen Veränderungen der Schilddrüsenfunktion während der Schwangerschaft?

Die Ergebnisse von Schilddrüsenfunktionstests während der Schwangerschaft sollten unter Berücksichtigung der Schwangerschaft ausgewertet werden. Die beiden während der Schwangerschaft freigesetzten Hormone wirken sich auch auf die Schilddrüsenhormone aus. Dazu gehören Östrogen und humanes Choriongonadotropin (hCG). Ein hoher hCG-Spiegel in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft kann zu einer Abnahme des TSH-Spiegels führen. Dieser Herbst ist vorübergehend. Östrogen erhöht den Blutspiegel während der Schwangerschaft und erhöht die Proteine, die das Schilddrüsenhormon binden. Infolgedessen steigt der gesamte Schilddrüsenhormonspiegel an. 99% des Schilddrüsenhormons im Blut sind an diese Proteine ​​gebunden. Freie Formen von Schilddrüsenhormonen nehmen jedoch nicht zu. Frauen mit normalen TSH-, fT3- und fT4-Spiegeln während der Schwangerschaft funktionieren normal.

Ändert sich die Größe der Schilddrüse während der Schwangerschaft?

Schilddrüsenvergrößerung kann während der Schwangerschaft beobachtet werden. Dies kann häufiger und offensichtlicher sein, insbesondere in Gebieten mit Jodmangel. Das Wachstum der Schilddrüse während der Schwangerschaft beträgt nur 10-15% und ist in der Regel als Kropf nicht erkennbar. Die genaueste Auswertung kann durch Ultraschall erfolgen. Echte Kropf- oder Schilddrüsenfunktionsstörungen können auch während der Schwangerschaft auftreten. Sie müssen von normalen oder erwarteten Änderungen unterschieden werden.

Was sind die Ursachen für eine Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft?

Hypothyreose, die durch eine Untermessung der Schilddrüsenhormone im Blut gekennzeichnet ist, ist normalerweise die häufigste Ursache im Erwachsenenalter. In dieser Schwangerschaft können eine neu auftretende Hashimoto-Thyreoiditis sowie die Manifestation einer zuvor bekannten Krankheit auftreten. Während der Schwangerschaft wird die TSH-Überwachung normalerweise unter Berücksichtigung des leicht erhöhten TSH-Spiegels durchgeführt.

Was schadet der Schilddrüsenunterfunktion von Mutter und Kind während der Schwangerschaft?

Hypothyreose, die in der Schwangerschaft unbemerkt oder behandelt wird, dh die Abnahme der Schilddrüsenhormone im Blut, kann zu Anämie bei der Mutter, Herzinsuffizienz, Anomalien der Plazenta, Muskelschwäche, Blutungen während der Entbindung und niedrigem Geburtsgewicht führen.

Schilddrüsenhormone sind sehr wichtig für die Gehirnentwicklung des Babys. Säuglinge mit angeborener Hypothyreose können schwere Wahrnehmungs- und Geistesstörungen sowie neurologische und Entwicklungsstörungen aufweisen. Daher sollte unmittelbar nach der Geburt eine Diagnose gestellt werden. Denn all diese Negativitäten können im Falle einer Behandlung verhindert werden: Die Schilddrüsenhormone werden untersucht, indem jedem Neugeborenen Blutproben entnommen werden. Bei Bedarf können dauerhafte Probleme durch die Gabe von Schilddrüsenhormon weitgehend verhindert werden. Obwohl nicht genau bekannt ist, wie sich eine Hypothyreose bei der Mutter auf die Gehirnentwicklung des Kindes auswirkt, ist eine Entwicklungsverzögerung bei Säuglingen von Müttern mit Hypothyreose aufgrund von Jodmangel häufig zu beobachten. Daher sollten Schilddrüsenhormone und TSH-Überwachung vor und während der Schwangerschaft durchgeführt werden, insbesondere in der Hochrisikogruppe. Weil der Schilddrüsenhormonbedarf während der Schwangerschaft um 20-25% steigt. Daher kann es notwendig sein, die Medikamentendosen manchmal bis auf das Doppelte der medikamentös behandelten Patienten zu erhöhen. Daher sollten Schilddrüsentests in Abständen von 6-8 Wochen während der Schwangerschaft überprüft werden. Wenn die Schilddrüsenhormon-Dosis geändert wird, sollte die nächste Untersuchung nach 4 Wochen durchgeführt werden. Vitaminpräparate, sogenannte pränatale Vitamine, die zur Unterstützung während der Schwangerschaft verabreicht werden und Eisen enthalten, reduzieren die Aufnahme von Schilddrüsenhormon. Zwei Medikamente sollten 2-3 Stunden lang eingenommen werden. Nach der Geburt wird der Medikamentenbedarf der Mutter verringert und die Dosierung vor der Schwangerschaft wird in kurzer Zeit wieder hergestellt.

Op. Dr. Nehmen Sie direkt Kontakt mit ilker auf

Hisar Intercontinental Hospital

Facharzt für Allgemeinchirurgie